Di, 21. August 2018

Explosion in Garage

05.01.2014 14:13

Stmk: Pyrotechniker durchschnitt falsches Kabel

Nach der Explosion in einer Garage am Samstagmorgen in der Obersteiermark, bei der ein 35-jähriger Pyrotechniker schwer verletzt worden war, dürfte der Grund für die plötzliche Detonation geklärt sein. So wird seitens der Polizei vermutet, dass der Mann beim Hantieren an einem der Feuerwerkskörper irrtümlich die Zündpille durchtrennt hatte, wodurch das Sprengmittel aktiviert wurde.

Der 35-jährige Fachkundige hatte sich in den frühen Morgenstunden gegen 5 Uhr in seine Garage in Ramsau am Dachstein zurückgezogen und wollte offenbar ein selbstgebautes Großfeuerwerk, das für die Silvesternacht gedacht gewesen, aber nicht gezündet worden war, entschärfen und zerlegen. Der Mann hatte sogenannte Kugelbomben in Abschussrohre eingebracht und verkabelt.

Als der Pyrotechniker beim Zerlegen eines der Sprengmittel entfernen wollte, dürfte ihm ein folgenschwerer Fehler unterlaufen sein: So durchschnitt er die Zündpille der Kugelbombe, worauf diese explodierte.

Verbrennungen zweiten Grades im Gesicht
Durch die dabei entstandene Stichflamme wurde der 35-Jährige im Gesicht schwer verletzt - er erlitt Verbrennungen zweiten Grades. Dennoch hatte er noch die Kraft, einen Brand, der sich nach der Explosion in der Garage auszubreiten drohte, mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen und die Einsatzkräfte zu alarmieren. Der Schwerverletzte wurde zunächst ins Krankenhaus Schladming eingeliefert und wenig später ins UKH Salzburg überstellt. Lebensgefahr bestand nicht.

Die Garage wurde durch die Detonation stark in Mitleidenschaft gezogen. So war die Wucht der Explosion derart gewaltig, dass das Garagentor aus der Verankerung gerissen und davongeschleudert wurde. Der Raum selbst wurde völlig verwüstet und glich einem regelrechten Schlachtfeld. Laut Polizei dürfte sich der entstandene Sachschaden auf mehrere Zehntausend Euro belaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.