Do, 16. August 2018

"Kapazitätsproblem"

07.12.2013 17:57

Computerpanne: Hunderte Flüge in GB ausgefallen

Am Londoner Flughafen Heathrow sind am Samstag Hunderte Flüge wegen einer technischen Panne ausgefallen. In der größten britischen Flugsicherungszentrale hatte es Computerprobleme gegeben, teilte die National Air Traffic Control Service (NATS) mit. Betroffen waren in erster Linie europäische Kurzstreckenflüge der Fluggesellschaft British Airways.

Wartezeiten von bis zu vier Stunden gab es auch für Passagiere auf den übrigen Londoner Flughäfen Gatwick, Stansted und Luton. Die Verzögerungen weiteten sich auch auf Flughäfen in anderen Teilen Großbritanniens und in Irland aus. Tausende Fluggäste saßen fest.

Nach Angaben der NATS in Swanwick, Südengland, war der Fehler Samstag früh bei der Umschaltung der Systeme von Nacht- auf Tagbetrieb aufgetreten. Demnach war das Kommunikationssystem betroffen. Es sei nicht möglich gewesen, zusätzliche Computer für die Kontrollen in Betrieb zu nehmen, sagte NATS-Sprecherin Juliet Kennedy der BBC. Dadurch sei ein "Kapazitätsproblem" entstanden. Die Flugsicherheit sei jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen.


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.