Mo, 24. Juni 2019
31.10.2013 08:00

Flamme aus Spraydose

15-jährigem Linzer aus Spaß das Gesicht verbrannt

Denn sie wissen nicht, was sie tun: Aus Jux verbrannte ein 21-jähriger Linzer mit der Stichflamme aus einer Spraydose einen 15-Jährigen schwer im Gesicht. Dieser erlitt dabei zweitgradige Verbrennungen an Nase, Wange und Lippe. Ein älterer Bursch stand dabei, filmte die grauenhafte Tat und verbreitete die Aufzeichnung via WhatsApp als Gag im Internet.

Der Vorfall geschah am 25. Oktober. Der 15-jährige Eric traf sich mit Freunden in Linz-Urfahr. Sie reinigten den Motor eines Mopeds. Ein 21-Jähriger zückte nach einem Wortwechsel mit Eric eine Spraydose, hielt sie laut Anzeige dem Jugendlichen vors Gesicht und entzündete das Gas.

Das Feuer erfasste den Kopf des Buben, der daraufhin regelrecht in Flammen stand. Eric rannte schreiend einige Meter, ehe er sich auf den Boden warf und sich im feuchten Gras wälzte, um das Feuer zu ersticken.

Über WhatsApp verbreitet
Ein weiterer Bekannter drehte indes mit seinem Smartphone ein vier Sekunden langes Video, das er über WhatsApp im Internet gleich verbreitete.

Eric wurde von seiner Mutter ins AKH gefahren, dort medizinisch versorgt. Die beiden erstatteten danach Anzeige wegen schwerer Körperverletzungen, Sachbeschädigung und Drohung. Der Verdächtige wurde verhört, aber nur auf freiem Fuß angezeigt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
250.000 € Schulden
KEIN Wr.-Neustadt-Protest ++ Stadt haftet für SCWN
Fußball National
Ab nach China?
Trainer Rafael Benitez verlässt Newcastle United
Fußball International
Star in der Krise
Lionel Messi: Spott und Ruhm zum 32. Geburtstag
Fußball International
Meisl bleibt beim SKN
Diakite wechselt leihweise von Salzburg zu Altach
Fußball National

Newsletter