Wie im Vorjahr

Verletzungsteufel wütet erneut bei den Salzburgern

Fußball National
11.07.2024 07:19

Bei Red Bull Salzburg wütet erneut der Verletzungsteufel. Daran ändert auch der Trainerwechsel auf Pepijn Lijnders vorerst nichts. Neben Janis Blaswich, der bereits am Comeback arbeitet, fällt Neuzugang Takumu Kawamura wohl länger aus. Ganz zu schweigen von Fernando.

Das darf doch nicht wahr sein! Vizemeister Salzburg, in der Vorsaison regelmäßig vom Verletzungsteufel heimgesucht, plagen schon wieder Personalsorgen. So zog sich der japanische Neuzugang Takumu Kawamura, gerade erst von Sanfrecce Hiroshima verpflichtet, eine Knieverletzung zu.

Wie schlimm es ihn erwischt hat und wie lange er ausfällt, soll ein MRT klären. Wenige Tage zuvor wurde bekannt, dass Torhüter Janis Blaswich ebenfalls pausieren muss. Eine Schulterblessur macht dem von Leipzig leihweise verpflichteten Deutschen zu schaffen. „Er wird zwei bis drei Wochen fehlen“, erklärte Trainer Pep Lijnders.

Fernando droht erneut mehrmonatige Pause
Deutlich länger pausieren muss Bullen-Stürmer Fernando. Der 25-jährige Brasilianer verletzte sich neuerlich am Oberschenkel, wodurch ihm eine Operation nicht erspart bleibt. Der „Samba-Rakete“ droht damit zum wiederholten Male eine mehrmonatige Pause. 

Solet vor Abschied
Indes steht Oumar Solet vor seinem Abschied aus der Mozartstadt. Wie der Klub der „Krone“ bestätigte, darf der wechselwillige Franzose mit anderen Vereinen Gespräche über einen Transfer führen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele