Grabungen im Finale

Semmeringtunnel: Jetzt fehlen nur noch 200 Meter

Steiermark
21.06.2024 06:00

Im Semmering ist ein Ende der Grabungen in Sicht, es fehlen in einer Röhre nur noch 200 Meter! Ende 2029 sollen die ersten Züge fahren. Wie es jetzt auf der Baustelle weitergeht.

Vielleicht kann Gerhard Gobiet heuer besonders entspannte Weihnachten feiern. Vielleicht. Denn wenn alles gut geht, schaffen die Arbeiter in einem der beiden Semmeringtunnel-Röhren noch vor Jahreswechsel den finalen Durchbruch. Gut 200 Meter fehlen hier noch auf niederösterreichischer Seite. Etwa 300 Meter sind es in der zweiten Röhre. Dort soll der Vortrieb im ersten Quartal 2025 enden.

„99 Prozent der Grabungen sind erledigt“, sagt Gobiet, der für die ÖBB das Mega-Projekt leitet, im Gespräch mit der „Krone“. Auf der steirischen Seite feierte man ja schon im Sommer des Vorjahres den letzten Durchschlag.

(Bild: stock.adobe, Krone KREATIV)

Ein Kampf mit dem Berg
Die letzten Meter sind aber bekanntlich oft die schwierigsten, so ist es auch in diesem Fall. Im Bereich des Grasbergs befinden sich nämlich die vielleicht geologisch schwierigsten Verhältnisse der Ostalpen. Immerhin: Mit der sogenannten Grasberg-Nordrandstörung haben die Mineure die kniffligste Stelle bereits gemeistert, die noch zu bewältigende „Schlaglstörung“ ist aber ebenfalls herausfordernd.

Auf steirischer Seite ist man längst weiter: Hier wird auf Hochtouren die Innenschale des Tunnels errichtet. 35 von in Summe 55 Kilometern sind erledigt.

35 Kilometer Innenschale sind bereits verlegt (Bild: ÖBB/Ebner)
35 Kilometer Innenschale sind bereits verlegt

176-Millionen-Euro-Auftrag vergeben
Ein Meilenstein konnte in der vergangenen Woche verkündet werden: Der 176 Millionen Euro schwere Auftrag für die bahntechnische Ausrüstung ging an die beiden Firmen Rhomberg und Porr. Sie müssen nun bis September 2025 alles vorbereiten, um dann mit der Installation zu starten – beginnend vom Portal in Mürzzuschlag bis nach Gloggnitz (NÖ). Umfasst sind davon die Verkabelung, die komplette technische Ausrüstung und alle Sicherheitseinrichtungen.

Von März 2027 bis ins Jahr 2028 soll dann die feste Fahrbahn mit Schienen verlegt werden. In einem EU-weiten Vergabeverfahren wird Ende des heurigen Jahres der Zuschlag erfolgen – die Hersteller benötigen dann zwei Jahre Vorlaufzeit. Zuletzt folgen dann unter anderem noch die Oberleitung und die Beleuchtung.

„Aus heutiger Sicht schaffen wir die Inbetriebnahme des Semmering-Basistunnels mit Fahrplanwechsel im Dezember 2029“, ist Gobiet zuversichtlich – man ist sogar einige Monate vor dem Zeitplan. Die Kosten sind im Laufe des Projekts mehrmals gestiegen und liegen seit dem Vorjahr bei etwa 4,2 Milliarden Euro.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele