1600 Euro Strafe

Deutscher nach Attacke auf Politikerin verurteilt

Ausland
17.06.2024 15:36

Weil er eine Landtagsabgeordnete der deutschen Grünen attackiert und verletzt hatte, wurde ein Mann in Deutschland zu einer Geldstrafe von 1600 Euro verurteilt. Zudem muss der Pensionist 600 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Wie berichtet, hatte der 66-Jährige die Abgeordnete Marie Kollenrott Ende Mai an einem Wahlkampfstand in Niedersachsen angegriffen und sie dabei verletzt (siehe Video oben). Kollenrott erlitt nach eigenen Angaben Prellungen am linken Oberarm und Kratzspuren am rechten Oberarm, die teilweise noch zehn Tage nach der Tat schmerzten. Die Politikerin gab zudem an, dass sie in den Tagen nach der Tat schlecht geschlafen hätte, und dass sie der Vorfall bei künftigen Wahlkampfveranstaltungen wohl beschäftigen werde.

Angeklagter will DNA-Test
Während des Prozesses am Montag wirkte die Landtagsabgeordnete angespannt. Der Angeklagte verfolgte den Prozess größtenteils desinteressiert und stritt die Tat ab. Die Vorwürfe seien „einfach nur Quatsch“, sagte er vor dem Amtsgericht Göttingen. Sollte er die Politikerin berührt haben, entschuldige er sich aber dafür. Zudem wolle er auf einen DNA-Test warten, der beweisen solle, dass er die Abgeordnete nicht berührt habe.

Marie Kollenrott (Bild: glomex)
Marie Kollenrott

Die Richterin sah es jedoch als erwiesen an, dass der ehemalige Inhaber eines Landschafts- und Gartenbetriebs Ende Mai mehrfach gegen den Oberarm der 39-Jährigen schlug. Zuvor soll er sie mit „Dreckspack, ihr Grünen“ beleidigt haben. Als die Politikerin ihn zur Rede stellen wollte, habe er sie umgehend bedrängt, geschlagen und sich dann von ihr entfernte. Als er bemerkte, dass die Kollenrott Fotos von ihm machte, ging er erneut auf sie los, bis Menschen dazwischengingen. Zwei Zeugen bestätigten das. 

Urteil auf Körperverletzung und Beleidigung
Der 66-Jährige wurde wegen Körperverletzung in zwei Fällen sowie Beleidigung in einem verurteilt. Er muss eine Geldstrafe von 1600 Euro sowie 600 Euro Schmerzensgeld zahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Verurteilte war in der Vergangenheit bereits durch das Verwenden von Nazi-Symbolen verurteilt worden.

Kollenrott will das Geld laut eigener Aussage an die Frauenberatung und das Antifaschistische Archiv in Göttingen spenden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele