Über „Hochs und Tiefs“

Baldwin kündigt kurz vor Prozess Reality-Show an

Society International
05.06.2024 15:52

Hollywoodstar Alec Baldwin hat kurz vor dem Beginn seines Prozesses um den tödlichen Schuss auf eine Kamerafrau eine eigene Reality-Show im US-Fernsehen angekündigt. Baldwin und seine Ehefrau Hilaria luden das potenzielle Publikum am Dienstag auf Instagram dazu ein, sich „die Hochs und Tiefs“ ihres Familienalltags mit sieben Kindern zwischen 19 Monaten und zehn Jahren anzuschauen.

„Wir laden Euch in unser Haus ein, um die Hochs und Tiefs zu erleben; das Gute, das Schlechte, das Wilde und das Verrückte,“ erklärte das Paar.

„Das Zuhause ist der Ort, wo wir am liebsten sind. Wir sind die Baldwins und wir gehen zu TLC!“, hieß es mit Verweis auf den Sender, der die Reality-Show übertragen wird.

Ankündigung nur Wochen vor Beginn des Prozesses
Die Ankündigung erfolgt nur wenige Wochen vor Beginn des Prozesses gegen Baldwin wegen fahrlässiger Tötung. Der inzwischen 66-jährige Schauspieler hatte die 42-jährige Kamerafrau Halyna Hutchins im Oktober 2021 bei einer Drehprobe für den Low-Budget-Western „Rust“ versehentlich mit einem Revolver erschossen.

Regisseur Joel Souza wurde durch dieselbe Kugel schwer verletzt. Der Colt war mit einer echten Kugel geladen worden. Wie das geschehen konnte, ist noch immer unklar.

Alec Baldwin auf einer Polizeiaufnahme nach den tödlichen Schüssen auf Halyna Hutchins am 21. Oktober 2021. (Bild: APA/Photo by Santa Fe County Sheriff‘s Office/AFP)
Alec Baldwin auf einer Polizeiaufnahme nach den tödlichen Schüssen auf Halyna Hutchins am 21. Oktober 2021.

Waffenmeisterin wurde schuldig gesprochen
Dem Schauspieler drohen bei einer Verurteilung bis zu 18 Monate Haft. Baldwin hat jegliche Schuld von sich gewiesen. Er beteuert, er habe nicht wissen können, dass sich scharfe Munition in dem Colt befand. Außerdem habe er den Abzug nicht betätigt. Die Waffenmeisterin am Set, Hannah Gutierrez-Reed, wurde wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen und im April zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt.

Die Waffenmeisterin am Set, Hannah Gutierrez-Reed, wurde im April zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. (Bild: APA/Eddie Moore/The Albuquerque Journal via AP, Pool)
Die Waffenmeisterin am Set, Hannah Gutierrez-Reed, wurde im April zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt.

Gemischte Reaktionen auf Social Media
Seit Hutchins‘ Tod war Baldwin kaum noch auf der Leinwand zu sehen. Die Nachricht über seine Reality-Show – die ab 2025 ausgestrahlt werden soll - wurde in den Onlinenetzwerken unterschiedlich aufgenommen. Während einige Nutzer die Ankündigung begrüßten, verwiesen andere auf den bevorstehenden Prozess.

Andere erklärten, die Show werde eine geschönte Version des Lebens eines wohlhabenden Hollywoodstars zeigen. „Dies ist eine Reality-Show, Ihr müsst die Leute würdigen, die wir nie zu sehen bekommen, die sich um Eure Kinder kümmern“, erklärte ein Fan und fragte nach der Zahl der Kindermädchen, die das Paar beschäftigt. Baldwin war früher mit der Schauspielerin Kim Basinger verheiratet, mit der er die 28-jährige Tochter Ireland Baldwin hat.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele