Ehrung im Rathaus

Der goldene Toni und seine predigende Dankesrede

Adabei Österreich
28.05.2024 09:49

Ohne „Seligsprechung“ und ohne „Nachruf“: Wiens City-Missionar Toni Faber erhielt das Ehrenzeichen der Stadt und führt es natürlich zum nächsten Opernball aus.

Selten ging es so fromm im Wiener Rathaus zu, als Parteien aller Couleur unter einem Dach, ja gar in einem Festsaal versammelt waren. Wobei, bei dem Anlass kein Wunder, wurde doch Dompfarrer Toni Faber von Bürgermeister Michael Ludwig das Goldene Ehrenzeichen der Bundeshauptstadt verliehen.

Oft ist er Protagonist auch dieser Rubrik, der Pfarrer von St. Stephan, „aber ich sehe mich eigentlich lieber als City-Missionar denn als Society-Pater“, regte er nach erfolgter Verleihung an. Doch wie heißt es bekanntlich so schön: Der Zweck heiligt die Mittel. Hauptsache ist, er erreicht seine Schäfchen – gerne auch über die Landesgrenze hinaus.

Die Geschwister von Toni Faber:  Manfred, Judith und Franz gratulierten herzlichst  (v.l.r). (Bild: Kristian Bissuti)
Die Geschwister von Toni Faber:  Manfred, Judith und Franz gratulierten herzlichst  (v.l.r).
Auch Mama Maria freute sich für ihren Toni.  (Bild: Kristian Bissuti)
Auch Mama Maria freute sich für ihren Toni. 

Genau das würdigte unsere „Krone“-Interviewerin Conny Bischofberger in ihrer launigen, pointierten Rede. „Ich bin froh darüber, denn es war keine Seligsprechung und auch kein Nachruf, der da gehalten wurde“, freute sich Faber in die Runde, in der sich auch seine Mutter Maria und seine drei Geschwister befanden.

Wird er den Orden ausführen? „Ja, ich werde ihn beim Opernball tragen!“ Typisch unser City-Missionar.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele