Clip zeigt brutale Tat

Gefängnistransport überfallen: Drogenboss flüchtig

Ausland
15.05.2024 11:41

Bei einem brutalen Überfall auf einen Gefangenentransporter wurde der Drogenboss Mohamed Amra in Frankreich von einer kriminellen Bande befreit. Nun sind Videos von dem Angriff am Dienstag aufgetaucht, bei dem zwei Gefängnisbeamte getötet wurden.

Der Schwerverbrecher, der auch unter seinem Spitznamen „Die Fliege“ bekannt ist, wurde am Dienstag gerade vom Gericht in ein Gefängnis in der Stadt Rouen in der Nähe von Paris gebracht, als ein Auto den Gefangenentransporter an einer Autobahnmautstelle rammte. Bewaffnete, maskierte Männer eröffneten daraufhin das Feuer – und konnten den 30-jährigen Drogenboss befreien. Zwei Beamte wurden getötet, drei weitere verletzt. Zwei der Verletzten sollen sich in Lebensgefahr befunden haben.

Transporter wurde von anderem Wagen gerammt
Auf Überwachungsaufnahmen ist zu sehen, wie vermummte Gestalten mit Gewehren im Anschlag den Transporter umkreisen. Auf einem weiteren Video sieht man einen schwarzen Peugeot-SUV, der offensichtlich in einen weißen Lieferwagen gekracht war. Auch hier sind schwarz gekleidete Männer zu sehen, die sich mit Waffen dem Transporter nähern. 

Der 30-Jährige wurde laut Staatsanwaltschaft am 10. Mai wegen Einbruchdiebstahls verurteilt – ihm wird auch eine Entführung zur Last gelegt, die einen tödlichen Ausgang genommen hatte. Wegen dieser neuen Anklage sollte er erneut vor Gericht erscheinen. Nach dem Angriff versuchten Hunderte Polizisten, des Schwerverbrechers wieder habhaft zu werden – bislang ohne Erfolg.

Häftling versuchte, Gitterstäbe seiner Zelle zu zersägen
Bereits am Wochenende soll der 30-Jährige einen Fluchtversuch unternommen haben, wie sein Anwalt Hugues Vigier erklärte. Er habe versucht, die Gitterstäbe seiner Zelle zu zersägen. Der Verteidiger erklärte, er sei schockiert über die „unentschuldbare“ und „wahnsinnige“ Gewalt bei dem Angriff auf den Transporter. „Er wusste von dem Transfer, daher ist es möglich, dass er es anderen Leuten erzählt hat.“

Amra wurde laut BBC bereits 13-mal wegen – überwiegend geringfügiger – Straftaten verurteilt, wie beispielsweise Fahren ohne Führerschein und Diebstahl. Es wird jedoch vermutet, dass er der Kopf eines internationalen Drogen-Netzwerks ist.

Transporter hatte keine Polizeieskorte
Frankreich ist von dem brutalen Angriff erschüttert. „Wir werden keine Mühen scheuen, wir werden sie finden, und ich sage Ihnen, sie werden dafür bezahlen“, versprach Premierminister Gabriel Attal am Dienstagabend. Der Gefangenentransport soll laut Informationen aus Ermittlerkreisen keine Polizeieskorte gehabt haben. Eine solche Maßnahme muss von der Gefängnisverwaltung angefordert werden, wenn eine Gefahr durch den Häftling vermutet wird. Das sei bei „der Fliege“ aber nicht der Fall gewesen. 

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele