Kritik an Führungsstil

Unfallspital: Primar ist „richtiger Narzisst“

Salzburg
23.04.2024 06:00

Mit herber Kritik muss sich der Chef-Chirurg des Unfallkrankenhauses Salzburg auseinandersetzen. Gleich mehrere Ex-Kollegen packten aus und kritisieren heftig seinen „militärischen Führungsstil“ und den Umgang mit Mitarbeitern. Die Klinik kündigt Maßnahmen an.

Es gab keine Kommunikation, keine eigene Meinung. Wer etwas sagte, wurde niedergebrüllt. Ein Klima der Angst statt des Respekts herrschte über Jahre im Salzburger Unfallkrankenhaus am Franz-Rehrl-Platz, berichten zwei Mediziner der „Krone“, die deswegen bereits das Handtuch geworfen haben. Seit der neue Primar im März 2020 die Unfallchirurgie übernahm, wandelte sich die Situation: „Wir hatten in jedem Gebiet Spitzenleute, bis der neue Primar kam“, erzählt Arzt Philipp Schultes.

Zitat Icon

Er schrie herum und putzte die Kollegen herunter. Er ist ein richtiger Narzisst mit einem militärischen Führungsstil. Er glaubt, dass er alles beherrscht. Wir gingen mit der Kritik bereits zur Führung, doch da wurden wir vertröstet.

Dr. Philipp Schultes über den Primar

Er hatte erst kürzlich das UKH verlassen: „Der militärische Führungsstil war für mich nicht mehr tragbar. Ich habe mich am Anfang, wie andere, blenden lassen durch die eloquente Art. Jetzt aber weiß ich, dass er ein richtiger Narzisst ist.“ Sechs andere Kollegen haben, genauso wie er, deswegen das Spital verlassen.

Fragwürdiger Stil löste nun Welle an Kritik aus
Bernd Hiller, ebenfalls Chirurg und Ex-Mitarbeiter des Unfallspitals, ging im Juni 2022 und stimmt im „Krone“-Gespräch zu: „Ja, er ist ein Narzisst. Und es gibt wahnsinnig viele Sachen, die störend waren.“ Der Primar habe Leute bevorzugt, sie angeschrien, es musste alles nach seinem Willen passieren, erzählt Hiller: „Er wollte beispielsweise jeden Klasse-Patienten selbst operieren.“ Kollegen wollten nicht mehr in die Arbeit kommen.

Doktor und Ex-Angestellter am UKH, Bernd Hiller (Bild: Hiller)
Doktor und Ex-Angestellter am UKH, Bernd Hiller

In vier Jahren sei vieles, was gut war, zerstört worden. „Das Traurigste ist aber, dass es so lange keine Reaktion von der Spitalsführung gab“, unterstreicht Hiller. Bereits 2021 habe ein Arzt dem Spitalsdirektor erstmals dieselben Vorwürfe geschildert – doch es passierte danach nichts. Offenbar bis jetzt.

Betroffen ist die Unfallchirurgie des UKH Salzburg (Bild: Krankenhaus feldkirch)
Betroffen ist die Unfallchirurgie des UKH Salzburg

Nachdem am Freitag erstmals die Vorwürfe am Führungsstil des Primars der Unfallchirurgie publik wurden, hat am Wochenende die AUVA Landesstelle mit dem ärztlichen Leiter Wolfgang Voelckel reagiert: „Wir untersuchen jeden Vorwurf und gehen begründeten Anlässen konsequent nach. Da der manchmal harte Umgangston Beschwerden hervorgerufen hatte, wurden bereits Ende 2022 Maßnahmen eingeleitet. Dabei wurden nachweislich Fortschritte erzielt, aber anscheinend nicht genug.“

Man wolle alle Vorwürfe im Detail prüfen. „Aufgrund der offensichtlich kulturell nicht zu überwindenden Gräben arbeiten wir an einer Lösung der Situation.“ Heute soll es wegen der Sache Gespräche mit allen Oberärzten geben.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele