Großübung im Lungau

350 Einsatzkräfte probten für Katastrophenfall

Salzburg
13.04.2024 14:29

Ein entgleister Zug, dazu eine Lawinenbergung und ein abgestürztes Flugzeug – im Lungau wurde nicht für Hollywood gedreht, sondern die Einsatzkräfte probten bei einer Großübung am Samstag den Ernstfall.

Das Blut im Gesicht und am Körper der rund 60 Statistinnen und Statisten war Gott sei Dank nur aufgeschminkt. An die Katastrophen-Übungsszenarien gingen die rund 350 Einsatzkräfte am Samstag trotzdem mit äußerstem Ernst heran.

Rund 60 Statisten wirkten bei der Übung am Samstag mit (Bild: Scharinger Daniel)
Rund 60 Statisten wirkten bei der Übung am Samstag mit

Teil der Großübung „Samson 2024“ im Lungau war unter anderem das Szenario eines entgleisten Zuges direkt neben der Hochwasser führenden Mur. Dutzende, teils schwer verletzte Personen, galt es in diesem Probelauf zu bergen. Keine leichte Aufgabe. Als wäre das nicht schon genug, wurden neben dem Zugunglück auch weitere fiktive Übungsszenarien, wie etwa ein Lawinenabgang sowie ein Flugzeugabsturz, geprobt.

Auch eine Helikopterbergung durfte als Szenario nicht fehlen (Bild: Scharinger Daniel)
Auch eine Helikopterbergung durfte als Szenario nicht fehlen

Trotz der großen und vor allem nicht alltäglichen Herausforderungen waren die an der Großübung beteiligten Einsatzorganisationen mit den trainierten Abläufen und den dadurch gewonnenen Erkenntnissen zufrieden. Alle Aufgabenstellungen wurden im vorgegebenen Zeitrahmen erfolgreich geübt und bewältigt.

Neben dem Roten Kreuz Salzburg als Ausrichter der Übung waren auch weitere Einsatzkräfte und Organisationen an der Großübung beteiligt. Die Durchführung wurde eng mit der Bezirkshauptmannschaft Tamsweg und der Steiermärkischen Landesbahn abgestimmt, die ebenfalls aktiv an der Übung mitwirkten.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele