Unter falschem Namen

Frau ergaunerte 120.000 Euro an Sozialleistungen

Niederösterreich
10.04.2024 16:04

44-Jährige erschlich sich über Jahre unter falschem Namen Notstandshilfe und Krankengeld. Im Zuge einer Kontrolle der Behörde flogen die Betrügereien auf. Die Frau wurde angezeigt. 

Mehr als acht Jahre lang erschlich sich eine 44-Jährige Sozialleistungen. In Summe soll die Mostviertlerin damit 120.000 Euro ergaunert haben. Von März 2015 bis Dezember 2023 bezog die Frau unter falschem Namen Notstandshilfe und Krankengeld. Die Machenschaften der Serbin waren im Zuge einer Kontrolle der Bezirksverwaltungsbehörde ans Tageslicht gekommen. Die 44-Jährige wurde in weiterer Folge bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

Die Frau soll in betrügerischer Absicht falsche Angaben gemacht und sich den Meldeverpflichtungen entzogen haben. Dadurch bezog sie ungerechtfertigter Weise neben der Mindestsicherung etwa auch Sachleistungen für den Wohnbedarf. Die 44-Jährige zeigte sich bis dato zu den Vorwürfen übrigens nicht geständig, heißt es.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele