28.08.2012 14:12 |

Hochauflösend

"Curiosity" funkt erste HD-Fotos des Mars zur Erde

Der vor drei Wochen gelandete Mars-Rover "Curiosity" hat jetzt die ersten Fotos in hoher Auflösung vom Roten Planeten zur Erde gefunkt. Die US-Weltraumbehörde NASA hat die HD-Aufnahmen am Montag auf ihrer Website veröffentlicht.

Die Bilder zeigen unter anderem den sogenannten "Mount Sharp" (Bild 1), wo "Curiosity" (Neugier) Erkundungen vorehmen soll. Vor knapp einer Woche hatte "Curiosity" erstmals einen kleinen Ausflug auf dem Roten Planeten unternommen (siehe Infobox) und sich dabei laut Angaben der Mission Control der NASA rund sechs Meter von seinem Landepunkt entfernt. Der Marsroboter fuhr den Angaben zufolge etwa vier Meter vorwärts, bog im rechten Winkel nach rechts ab und fuhr wieder einige Meter rückwärts.

"Curiosity": Reifenspuren im Marssand
Ein kurz nach dem Test aufgenommenes Foto zeigt die Reifenspuren des Rovers im Marssand (Bild 3). Der 900 Kilogramm schwere, autogroße Erkundungsroboter soll nach Hinweisen suchen, ob es auf dem Mars einmal Wasser - die Grundlage für Leben, wie wir es kennen - gab. "Curiosity" analysierte bereits einen faustgroßen Stein. Die ersten gelieferten Ergebnisse sind den Forschern zufolge vielversprechend.

Roboter legt erneut zehn Meter zurück
Nachdem der ersten kurzen Testfahrt vergangene Woche, ist der Rover am Montag erneut rund zehn Meter gerollt. An seiner neuen Parkposition sollen einige wissenschaftliche Experimente unternommen werden, bevor es zum nächsten Zwischenziel - einer für Forscher geologisch vielversprechenden Stelle namens Glenelg - gehen soll.

Rover schickte Audiobotschaft vom Mars
Zudem hat "Curiosity" erstmals die Tonaufnahme einer menschlichen Stimme zur Erde zurückgeschickt. Bei der kurzen Ansprache von NASA-Chef Charles Bolden handle es sich um die erste menschliche Stimme, die je von einem anderen Planeten an die Erde gesendet worden sei, sagte Wissenschaftler Dave Lavery bei einer Pressekonferenz der NASA im kalifornischen Pasadena.

Das sei zwar nur ein "kleiner Schritt", bedeute aber, dass bei zukünftig geplanten bemannten Mars-Missionen die Astronauten direkt mit der Erde kommunizieren könnten. Insgesamt habe "Curiosity" seit der Landung bereits rund 7.000 Megabyte an Daten gesendet. Das sei ein Vielfaches von dem der Vorgänger, so die NASA-Wissenschaftler.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol