11.07.2012 14:56 |

Eine letzte Geste

"Dein Weg": Martin Sheen auf der Reise seines Lebens

Der kalifornische Augenarzt Tom Avery (Martin Sheen) ist nach Spanien gereist, um seinen auf dem Jakobsweg ums Leben gekommenen Sohn in die USA zu überführen. Doch vor Ort entscheidet sich der Mediziner dafür, die Wallfahrt stellvertretend für den tödlich Verunglückten zu Ende zu bringen. Eine letzte Geste von Vaterliebe, wohl auch der verzweifelte Versuch, das Schicksal anzunehmen.

Dass es trotz der intimen Momente der Stille, der Selbst- und Wahrheitsfindung Begegnungen gibt, die der Trauer Einhalt gebieten, dafür sorgen skurrile Weggenossen, wie etwa ein an einer Schreibblockade laborierender Ire, ein Joint schmauchender Holländer oder eine Kanadierin mit strapazierfähigem Schuhwerk und filigraner Seele.

Emilio Estevez, der in kurzen Szenen den Filmsohn spielt, aber auch im wahren Leben Sheens Sohn ist und hier Regie führte, erzählt diese herzergreifende Geschichte wohltuend unsentimental und schnürt recht wenig Pathos ins Marschgepäck. Stattdessen hüllt er diesen "Camino", diesen Weg fern aller Hektik, in traumhafte Landschaftsbilder und tröstliche Menschlichkeit, lässt Tragik und Komik gegeneinander anbranden und setzt so die Markierungen für großes Gefühlskino.

Kinostart von "Dein Weg": 13. Juli.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter