Mo, 18. Juni 2018

Kehlmann-Verfilmung

30.05.2012 14:45

Ferch, Strauß und Koschitz streben nach "Ruhm"

Ein hochkarätiges Ensemble und eine Bestsellervorlage machen noch lange keinen großen Film. Diese Erfahrung macht der geneigte Kinozuseher auch bei der Daniel-Kehlmann-Verfilmung "Ruhm" (Kinostart: 1. Juni) von Isabel Kleefeld. Die deutsche Regisseurin verwebt in ihrem Debüt den "Roman in neun Geschichten" in sechs Erzählstränge, die sich immer wieder anhand der Schwierigkeiten der modernen Kommunikationstechnologie berühren. In den Hauptrollen agieren unter anderem Heino Ferch, Ursula Strauß und Julia Koschitz.

"Stell dir mal vor, was das werden könnte: ein Roman ohne Hauptfigur!", begeistert sich der Schriftsteller Leo im Film. "Es ist alles da - das Thema, die Verbindung, der Bogen, aber kein durchgehender Held." Genau diese Voraussetzungen werden formal auf der Erzählebene ausprobiert - was auch grundsätzlich nicht uninteressant ist, nur gab es diese Konstruktionen halt schon ein paar Mal.

Seien es "Magnolia", "L.A. Crash" oder "Babel", das fragmentierte Ineinanderbauen von Storylines, die nebeneinander verlaufen, ist heute nicht mehr sonderlich revolutionär. Kleefeld traut sich zudem nicht, von der Vorlage abzuweichen, und lässt die Episoden nach interessantem Beginn nach und nach erlahmen.

Die Geschichten selbst bleiben überschaubar: Der Techniker Joachim bekommt durch einen Fehler die gleiche Telefonnummer wie ein deutscher Hollywoodstar, was ihm mit der Zeit immer mehr Freude bereitet. Dieser trifft wiederum auf seinen Doppelgänger und bekommt dadurch die Gelegenheit, in der scheinbaren Anonymität auch echte Gefühle zu entwickeln.

Eine krebskranke Frau wählt dazwischen ihren eigenen Tod in einem Sterbehilfezentrum, eine Krimiautorin gerät in einer ehemaligen Sowjetrepublik in eine verhängnisvolle Odyssee und der bereits genannte Autor mit der Vorliebe für verschränkte und pathosschwangere Charakterzeichnungen kriegt gar nicht mit, dass seine Freundin ihm gar nichts mehr aus ihrem Leben erzählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.