Mi, 24. Oktober 2018

"Plötzlich Messer"

06.05.2012 10:00

Streit um Schulden: Iraker in Wels erstochen

Ein Streit wegen angeblicher Geldschulden hat in der Nacht auf Sonntag in Oberösterreich tödlich geendet. Ein 42-jähriger Iraker war mit einem 27-Jährigen aus Syrien in dessen Wohnung in Wels in eine lautstarke Auseinandersetzung geraten. Als die Polizei eintraf, war der Ältere der beiden tot.

Die Situation dürfte gegen 20 Uhr eskaliert sein, als die Exekutive bereits von Nachbarn verständigt worden war. Der 27-Jährige gab an, dass der Iraker plötzlich ein Messer in der Hand gehabt habe.

Der Syrer will seinem Kontrahenten die Waffe abgenommen haben, wobei er sich verletzt habe. Dann schritt der Jüngere mutmaßlich selbst zur Tat und versetzte dem 42-Jährigen tödliche Stiche.

Der 27-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert (Bild) und an der Hand operiert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.