Um 16% zugenommen

Rat auf Draht: Gewalt gegen Kinder steigt rasant

Österreich
30.11.2023 11:24

Immer mehr Betroffene wenden sich wegen Gewalterfahrungen an Rat auf Draht. Die Beratungsgespräche zu diesem Thema nahmen 2022 im Vergleich zum Vorjahr um 16,42 Prozent zu. Bei den täglichen bis zu acht Anrufern, die von Gewalt betroffen sind, handelt es sich überwiegend um 11- bis 14-Jährige. 

Die Zahl der von Gewalt betroffenen Kinder steigt rasant. Und immer mehr davon wenden sich mit ihren Ängsten, Sorgen und Problemen an die Organisation Rat auf Draht, die Notrufnummer für Kinder und Jugendliche.

Die Beratungsgespräche zu Gewalterfahrungen nahmen 2022 im Vergleich zum Jahr davor um 16,42 Prozent auf 2935 zu, berichtete die Organisation am Donnerstag. In den ersten drei Quartalen heuer seien es 2176 Gespräche gewesen, was für 2023 ein ähnlich hohes Niveau erwarten lasse.

Im Schnitt melden sich mittlerweile täglich acht Anrufer wegen Gewalt. „Am häufigsten geht es dabei um Mobbing und psychische Gewalt in der Schule, gefolgt von psychischer und physischer Gewalt in der Familie“, sagte Birgit Satke, Leiterin der Notrufnummer 147 von Rat auf Draht. Besonders betroffen seien 11- bis 14-Jährige, gefolgt von 15- bis 18-Jährigen.

Auch sexualisierte Gewalt
Vor allem Mobbing habe deutlich zugenommen, im Vergleich zum Vor-Pandemie-Niveau 2019 sogar um fünf Prozent (Stand 2022).

Auch sexualisierte Gewalt wie Cyber Grooming, Sextortion und sexuelle Belästigung online sei häufiger geworden. Die Anfragen zu Sextortion, dabei geht es um Erpressung mit Nacktaufnahmen im Internet, beim Notruf 147 seien im ersten Halbjahr 2023 im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2022 um rund 39 Prozent gestiegen.

„Es ist wichtig, Kinder zu selbstbewussten und selbstständigen Persönlichkeiten zu erziehen und sie über ihre Rechte aufzuklären“, riet Satke. 

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele