20 Jahre Angst davor

Aniston kämpft wegen Matthew Perrys Tod am meisten

Society International
07.11.2023 09:31

Jennifer Aniston „kämpft“ nach dem plötzlichen Tod ihres „Friends“-Co-Stars Matthew Perry am meisten. Der Verlust des langjährigen guten Freundes habe ihr „völlig den Boden unter den Füßen weggezogen“, wird berichtet. Seit 20 Jahren hatte sie Angst vor diesem Moment.

Die Schauspielerin soll mit dem unerwarteten Tod ihres „Friends“-Co-Stars Matthew Perry am 28. Oktober nicht zurechtkommen. Der Schauspieler, der in der Rolle des Chandler Bings weltberühmt wurde, ertrank nach einem möglichen Herzstillstand in seinem Whirlpool. Ob Medikamente eine Rolle gespielt haben, wird noch toxikologisch untersucht.

Boden unter den Füßen weggezogen
Der Star war zum Zeitpunkt seines Todes nach langjähriger Alkoholsucht auf einem guten Weg gewesen. Für seine Freunde ist es deshalb umso schlimmer, dass er von ihnen gegangen ist.

Am meisten leidet Jennifer Aniston darunter, berichtet die US-Webseite „Page Six“. Es habe ihr „völlig den Boden unter den Füßen weggezogen“.

Die „Friends" Courteney Cox, David Schwimmer, Jennifer Aniston, Matthew Perry und Matt LeBlanc (Bild: APA/AFP/DOUG KANTER)
Die „Friends" Courteney Cox, David Schwimmer, Jennifer Aniston, Matthew Perry und Matt LeBlanc

„Zweiter massiver Verlust“
„Von den verbleibenden fünf hat es Jen und Courteney [Cox] am meisten getroffen, und Jen ist wahrscheinlich diejenige, die am schlimmsten zu kämpfen hat“, sagte eine Quelle gegenüber der Klatschseite der „New York Post“.

Der Insider: „Es ist der zweite massive Verlust in weniger als einem Jahr, da der einjährige Todestag ihres Vaters vor der Tür steht. Davon hat sie sich noch immer nicht ganz erholt, und jetzt hat sie das völlig umgehaut.“

Anistons Vater John Aniston starb am 14. November 2022 im Alter von 89 Jahren und die Schauspielerin habe das noch nicht überwunden. Zu kurz ist es noch her.

Obwohl sie ihr Bestes tat, um „sich neu zu formieren und zu erholen“, so der Bericht, sei Perrys Tod ein neuer, „mehr als verheerender Schlag“ für die 54-jährige Emmy-Gewinnerin.

Jennifer Aniston und ihr Vater John Aniston (Bild: APA/AFP/Chris Delmas)
Jennifer Aniston und ihr Vater John Aniston

Bei Beerdigung zurückgezogen
Jennifer Aniston soll dermaßen am Boden zerstört sein, dass sie sogar bei der Beerdigung von Matthew Perry am 3. November „für sich geblieben“ sei, anstatt sich Trost zu suchen oder anderen beizustehen.

An der Beerdigung von Perry nahmen auch seine anderen „Friends“-Kollegen Courteney Cox, Matt LeBlanc, David Schwimmer und Lisa Kudrow teil.

Ein Augenzeuge erzählte gegenüber der „Daily Mail“: „Sie war eine der Ersten, die ankam. Sie hielt sich zurück. Das ist ein hochkarätiges Treffen.“ 

Langjährige Alkohol- und Drogenabhängigkeit
Perry litt sein ganzes Leben lang an Alkohol- und Drogenabhängigkeit. Ein anderer Insider erklärte, Aniston habe wirklich geglaubt, dass seine „schlimmsten Tage“ in der Vergangenheit lägen. Sein Tod sei ein „bitterer Schlag für sie“.

Der Nahestehende sagte: „Niemand hat in den dunkelsten Momenten seines Kampfes gegen die Sucht mehr Tränen für Matthew vergossen als Jennifer.“

Zum Zeitpunkt der „Friends“-Reunion 2021 habe es Spekulationen gegeben, dass Perry nicht dabei sein würde, „weil seine Dämonen ihn überwältigt hätten. Aber ohne ihn hätte Jennifer es absolut nicht geschafft. Er hat sich ins Zeug gelegt und es zu einem Erfolg gemacht, obwohl er gebrechlich wirkte. Aber Jennifer dachte wirklich, dass seine schlimmsten Tage hinter ihm lagen. Sein Tod nur zwei Jahre später war ein herber Schlag für sie.“

Der Insider erklärte, dass es für Aniston nicht wichtig sei, woran er starb. Sie habe den Tag einfach schon so lange befürchtet und nun ist das Schlimmste eingetreten.

 „Es spielt keine Rolle, ob er an den Folgen eines seltsamen Unfalls starb oder ob es in direktem Zusammenhang mit seinen Drogenproblemen stand. Dies war ein Tag, vor dem sich Jennifer seit 20 Jahren fürchtete. Sie wollte Matthew immer auf jede erdenkliche Weise helfen - das war eine Konstante für sie.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele