Hoeneß will ihn

Setzt Bayern Freund einen Sportboss vor die Nase?

Fußball International
29.09.2023 10:11

Noch nicht einmal ein Monat ist Christoph Freund Sportboss der Bayern, da gibt es schon ganz offen Spekulationen darüber, ob dem Ex-Salzburger nicht doch Max Eberl vor die Nase oder zumindest zur Seite gestellt wird ...

Wechselt Max Eberl doch noch von RB Leipzig zum FC Bayern? „Es gilt als offenes Geheimnis in der Bundesliga, dass vor allem zwei enge Freunde an dieser Vision arbeiten: Bayerns Ehrenpräsident Uli Hoeneß (71) und Eberl selbst“, schreibt die „Sportbild“. Und weiter: „Die Bayern haben mit Christoph Freund (46) zwar gerade einen neuen Sportdirektor installiert. Doch auf der Ebene über dem ehemaligen Salzburger Macher wäre noch eine Position frei.“

Max Eberl und Lothar Matthäus (Bild: APA/AFP/Ronny HARTMANN/GEPA/krone.at-kreativ)
Max Eberl und Lothar Matthäus

„Er muss Thema sein“
Denn: Eberl gilt seit Jahren als Wunschkandidat von Hoeneß. Und auch Lothar Matthäus macht sich stark für Eberl. Er sagte: „Bayern München will gute Leute in den wichtigsten Positionen. Darum muss er ja ein Thema sein.“ Schon vor Freunds Engagemant galt der ehemalige Gladbach- und jetztige RB-Manager als Topkandidat auf den Posten des Sportchefs bei den Bayern. 

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele