Wiener Volksoper

Alte Salzburger Salome – tüchtig wiederbelebt

Kultur
16.09.2023 14:13

1992 feierte Luc Bondys „Salome“-Inszenierung bei den Salzburger Festspielen, mit Catherine Malfitano und Bryn Terfel als Salome und Jochanaan, einen legendären Erfolg. Die Wiener Volksoper, 1907 Ort der Wiener Erstaufführung der Strauss-Oper, hat die Produktion jetzt szenisch entstaubt.

Sie gilt seit der Premiere bei den Salzburger Festspielen und sensationellen Aufführungen in Mailand und London als Kultinszenierung: Mit Richard Strauss’ „Salome“ in der „Rekonstruktion“ der Bondy-Witwe Marie-Louise hat die Volksoper einen Coup zum Saisonstart gelandet. Die Bühnenästhetik hat sich seit 1992 zwar geändert, aber die Produktion erzählt die Geschichte eindringlich, hat in Wonders düster-kaputtem, heruntergekommenem Raum mit aufgebrochenem Parkettboden dichte, hysterisch aufgeheizte Atmosphäre. Und Lucinda Childs Choreografie des Tanzes der sieben Schleier erinnert an die Eurythmie-Bewegung von 1912. Das Publikum jubelte begeistert.

Inzestdrama im bürgerlichen Jahrhundertwende-Salon (Bild: © Barbara Pálffy / Volksoper Wien)
Inzestdrama im bürgerlichen Jahrhundertwende-Salon
Astrid Kessler als Salome (Bild: © Barbara Pálffy / Volksoper Wien)
Astrid Kessler als Salome

Weniger begeistert Omar Meir Wellber am Pult, der das oft überforderte Volksopernorchester forsch, knallig, wenig sensibel leitet. Astrid Kessler singt Salome mit Totaleinsatz, Kraft und Energie. Wolfgang Ablinger-Sperrhackes Herodes neigt zur Deklamation, Ursula Pfitzners Herodias bleibt stimmlich viel schuldig. Solide Tommi Hakalas Jochanaan, JunHo Yous Narraboth, Stephanie Maitands Page. Farblos: Judenquintett & Nazarener.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele