Wasserstoff im Test

Industrieriesen: Heiße Phase für das grüne Gas

Oberösterreich
12.09.2023 14:00

Weg vom Erdgas! Das haben sich viele Firmen mit dem Ausbruch der Energiekrise und dem Fortschreiten des Kriegs zwischen Russland und der Ukraine geschworen. Als Alternative rückt Wasserstoff in den Fokus. Die Voestalpine und AMAG sehen Potenzial im grünen Gas, testen es jetzt zum Teil sogar im Echtbetrieb.

Bis 2050 will die Voestalpine alle fünf zur Stahlproduktion benötigten Hochöfen in Linz und Donawitz durch Elektrolichtbogenöfen ersetzen. Das „größte Klimaschutzprogramm Österreichs“, wie es Chef Herbert Eibensteiner vor dem Spatenstich am Mittwoch in der Steiermark nennt, kostet bis 2027 rund 1,5 Milliarden Euro.

Wie hoch die Gesamtinvestition am Ende sein wird, lässt der Konzern offen. Fix ist: Am Weg zur CO2-freien Stahlerzeugung rückt für die Voestalpine Wasserstoff in den Fokus - und zwar als grüner Erdgas-Ersatz.

Wasserstoff wird für Herbert Eibensteiner (l.) und Gerald Mayer (r.) immer wichtiger. (Bild: Sepp Pail, AMAG)
Wasserstoff wird für Herbert Eibensteiner (l.) und Gerald Mayer (r.) immer wichtiger.

Forschung noch gefragt
Seit 2019 wird in Linz an einer Pilotanlage aus Wasser mithilfe von erneuerbarer Energie Wasserstoff gewonnen. „Das Verfahren funktioniert. Jetzt wollen wir ein weiteres Projekt starten, um den Wasserstoff zu reinigen. Hier ist noch Forschungsarbeit notwendig“, so Eibensteiner. Primetals entwickelte ein Verfahren zur emissionsfreien Eisenerzproduktion auf Basis Wasserstoff, das bei der Voestalpine Anklang findet und intensiv geprüft wird.

Test im Echtbetrieb in Ranshofen
Die AMAG, die in Ranshofen derzeit zwei Drittel ihres Energieverbrauchs durch Erdgas und ein Drittel aus Strom deckt, gibt Wasserstoff ebenfalls eine Chance. „Wir testen im Herbst an zwei Anlagen, wie er sich im Echtbetrieb auf Öfen und Produktqualität auswirkt“, bestätigt Gerald Mayer, Chef des Aluerzeugers.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele