Riesiges Transparent

Verärgerte Frankfurter rechnen mit Kolo Muani ab

Fußball International
03.09.2023 18:33

Ein versöhnlicher Abschied sieht anders aus. Dass Randal Kolo Muani die Eintracht Frankfurt verlassen hat, um bei Paris Saint-Germain zu unterschreiben, dürften die Fans dem Stürmer ziemlich übel nehmen. Beim Bundesliga-Hit gegen Köln ließ das ein riesiges Plakat jedenfalls vermuten. 

„Kohle Muani - Geld verändert nicht den Charakter. Es macht ihn nur sichtbar“, war auf dem Transparent zu lesen. Am Deadline Day war der Franzose in einer Last-Minute-Aktion für satte 95 Millionen Euro in die französische Hauptstadt gewechselt, einen Ersatz konnten die Frankfurter keinen mehr verpflichten.

„Randal ist Geschichte“
Auch Klub-Vorstand Markus Krösche zeigte sich verärgert über den Abschied des Torjägers. „Es ist schade. Ich habe auch keine Lust mehr, über den Spieler zu sprechen. Randal ist Geschichte“, zitiert die deutsche „Bild“ den 42-Jährigen.

Sportlich beendete die Eintracht die Woche mit einem 1:1. Nachdem ÖFB-Legionär Florian Kainz (43.) die Gäste per Elfmeter in Führung gebracht hatte, gelang Niels Nkounkou in der 87. Minute der Treffer zum Ausgleich.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele