Über 800 Tote

56.000 Bomben legten Stadt in Schutt und Asche

Niederösterreich
13.08.2023 06:00

Der 13. August 1943 ist als schwarzer Tag in die Geschichte Wiener Neustadts eingegangen. Heute vor genau 80 Jahren flogen die Alliierten den ersten Bombenangriff auf die Stadt, 28 weitere folgten noch.

Heute vor genau 80 Jahren brachen die Schrecken des Zweiten Weltkrieges mit voller Wucht über die zweitgrößte Stadt des Landes herein – in Form von 65 B-24-Bombern der alliierten Luftstreitkräfte, die bei ihrem ersten Angriff 120 Tonnen Sprengbomben auf die hier angesiedelten Flugzeugwerke abwarfen.

Bei einem Vortrag des Militärhistorikers Oberst Markus Reisner wurde dieses Ereignisses jetzt in den Kasematten gedacht. Ein Ort mit Symbolkraft – schließlich dienten die Gewölbe damals der Bevölkerung als Luftschutzkeller.

10.000 Menschen verloren Zuhause
Auf den ersten Bombenhagel sollten bis Kriegsende noch 28 weitere Angriffe folgen. Fast 3000 Flugzeuge luden 56.000 Bomben über Wiener Neustadt ab – die Zerstörungen waren natürlich nicht auf die Rüstungsbetriebe beschränkt. In der ganzen Stadt blieben nur 18 Häuser unbeschädigt, berichten Chroniken. Mehr als 800 Zivilisten kamen ums Leben, mehr als 1500 wurden verletzt. 10.000 Menschen verloren ihre Zuhause.

Zitat Icon

Die Wiener Neustädter haben nach 1945 einen eindrucksvollen Wiederaufbau geschafft - ein leuchtendes Symbol für die Liebe zur Heimatstadt.

Klaus Schneeberger, Bürgermeister von Wiener Neustadt

Bürgermeister Klaus Schneeberger würdigte die Leistungen der Bewohner beim Wiederaufbau: „Durch sie ist unsere Stadt heute eine moderne Metropole im Herzen Europas.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele