Teurer als Star Wars

Darum hat „Indiana Jones“ so viel gekostet

Teurer als Star-Wars: Der neue Indiana Jones Film hat es in sich. Sage und schreibe 340 Millionen US-Dollar soll die Produktion gekostet haben. Dafür wurde gar eine ganze Welt von Set-Designern erschaffen. 

Denn um den alten Flair und großartige Stunts auf die Leinwand zu bringen, wollten die Macher nicht auf ein Set aus dem Computer greifen, wie es derzeit in den meisten Filmen gemacht wird. Sie wollten einen realen Drehort haben, um Indiana Jones ein letztes Mal seine Peitsche schwingen zu lassen. Wie großartig ist es, den teuersten Film von Lucas Film zu produzieren und was man sich von Harrison Ford abschauen kann? „Star Wars“ und „James Bond“-Schauspieler Mads Mikkelsen hat es Sasa Schwarzjirg im Interview verraten.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele