Österreicher vor Ort

Kein Chaos wie in Paris! Rauch ist kein Problem

Fußball International
10.06.2023 20:28

Österreichs einziger offizieller Fanclub von Inter Mailand war vor dem Finale in Istanbul unterwegs. Lukas Ammann, Präsident des Inter Club Austria, erzählt: „Es gab beim Einlass kein Chaos wie vor einem Jahr in Paris. Dafür herrschte in der Fanzone eine super Stimmung. Die Reise war schon vor dem Spiel ein voller Erfolg.“

Die achtköpfige Delegation des Inter Club Austria mietete sich für den ganzen Tag ein Taxi und reiste durch Istanbul. Lukas Ammann und die sieben anderen Mitglieder trafen Inter-Fanclubs aus Japan und Albanien und hatten in der Fanzone richtig viel Spaß.

Die Delegation des Inter Club Austria vor dem riesigen Champions-League-Pokal. (Bild: Inter Club Austria)
Die Delegation des Inter Club Austria vor dem riesigen Champions-League-Pokal.

„Martinez trägt Inter im Herzen“
Auch wenn Manchester City vor dem Anpfiff als haushoher Favorit galt, gaben sich Ammann und Co. optimistisch: „Trainer Simone Inzaghi ist der perfekte Mann für K.o.-Spiele. Er stellt die Mannschaft für Top-Duelle immer perfekt ein. Inter ist richtig abgezockt. Wir glauben an den Sieg.“ Die Lieblingsspieler des Fanclub-Präsidenten sind Lautaro Martinez (“er trägt Inter im Herzen, gibt in jedem Spiel 100 Prozent„) und Matteo Darmian (“es ist unglaublich, wie konstant er spielt").

Taxifahrer Ali zeigte während des Tages dem Inter Club Austria gute Lokale und versorgte sie mit weiteren Tipps. (Bild: Inter Club Austria)
Taxifahrer Ali zeigte während des Tages dem Inter Club Austria gute Lokale und versorgte sie mit weiteren Tipps.

Der Bludenzer, der Angestellter im Bundesministerium für Finanzen ist, hat mit dem Inter Club Austria schon viele legendäre Sachen erlebt. Ein herausragendes Erlebnis war 2019 in Wien das Treffen mit Inters Torhüter-Legende Francesco Toldo im Wiener Innenstadt-Lokal „Spelunke“: „Inter hat uns das als Fanclub organisiert. Er hat sich eine Stunde Zeit genommen, mit uns zwei Bier getrunken und super nett erzählt. Autogramme und Erinnerungsfotos waren natürlich auch enthalten.“

Lukas Ammann vor dem Atatürk-Olympiastadion. (Bild: Inter Club Austria)
Lukas Ammann vor dem Atatürk-Olympiastadion.

„Rauch ist kein Problem“
Für Ammann ist das Endspiel in Istanbul bereits sein 127. Inter-Livespiel. Viele andere Mitglieder des 260-köpfigen Fanclubs aus Bludenz sind Samstag Abend im San Siro in Mailand. Zum Public Viewing werden 40.000 Fans erwartet.

Der Rauch ist im Stadion deutlich zu sehen. Laut Lukas Ammann ist der Rauch im Stadion aber kein Problem. (Bild: AP)
Der Rauch ist im Stadion deutlich zu sehen. Laut Lukas Ammann ist der Rauch im Stadion aber kein Problem.

Zum Brand in der Nähe des Stadions sagt der 40-Jährige: „Unglaublich, dass es so brennt, aber im Stadion ist es kein Problem.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele