Abfahrverbote in Tirol

Stauflüchtlinge werden auch im Sommer ausgebremst

Tirol
24.05.2023 11:53

Tirol setzt beim Urlauberverkehr einmal mehr Maßnahmen: Damit Durchreisende im Falle eines Staus nicht von der Autobahn oder Hauptverkehrsrouten abfahren und das niederrangige Straßennetz verstopfen, werden auch im heurigen Sommer wieder sogenannte Abfahrverbote gelten. Startschuss ist bereits am kommenden Pfingstwochenende.

Mit Pfingsten steht eines der verkehrsreichsten Wochenenden des Jahres vor der Tür - über die Tiroler Hauptverkehrsrouten wie Fernpass- und Seefelder Straße, Inntal- und Brennerautobahn werden wieder gewaltige Blechlawinen in Richtung Gardasee oder Adria rollen. In den darauffolgenden Monaten - insbesondere in den Sommerferien - wird es nicht viel anders sein.

(Bild: Christof Birbaumer)

Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit
Das Land Tirol setzt daher einmal mehr auf Abfahrverbote, um zumindest das niederrangige Straßennetz vor einem Verkehrschaos zu bewahren. Heißt: Auch bei Stau oder stockendem Verkehr ist das Abfahren von den Hauptverkehrsrouten auf das niederrangige Straßennetz verboten -  ausgenommen Ziel-, Quell- oder Anrainerverkehr. Ziel sei es, die Versorgungssicherheit in den Gemeinden aufrechtzuerhalten.

Fakten

  • Zu Pfingsten gelten die Fahrverbote von Samstag, 27. Mai, bis einschließlich Montag, 29. Mai, am verlängerten Wochenende zu Fronleichnam von Donnerstag, 8. Juni, bis einschließlich Sonntag, 11. Juni sowie während der Sommerferien von Samstag, 8. Juli, bis einschließlich Sonntag, 10. September.
  • Die Verkehrsbeschränkungen gelten jeweils an Samstagen, Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 7 bis 19 Uhr.
  • Die Maßnahme gilt bei Abfahrten von Hauptverkehrsrouten im Großraum Innsbruck sowie in den Bezirken Kufstein und Reutte.
  • Bei Bedarf werden zusätzlich auch Dosierampeln eingesetzt.
  • Im Bezirk Reutte trat die entsprechende Verordnung des Landes bereits Ende April in Kraft.    

Navis zeigen Ausweichmöglichkeiten an
Hintergrund der Fahrverbote: Um Staus auf den Hauptverkehrsrouten auszuweichen, zeigen Navigationsgeräte oftmals kleine Gemeindestraßen oder Ortsdurchfahrten als potenziell schnellere Ausweichmöglichkeiten an. Die Folge davon sind verstopfte Straßen in und rund um Ortschaften.

Zitat Icon

Vergangenen Sommer wurden rund 73.000 Fahrzeuge zurückgewiesen.

Anton Mattle von der Tiroler ÖVP (Bild: Birbaumer Christof)

LH Anton Mattle (ÖVP)

„Diese Maßnahmen haben sich in Tirol seit 2019 bewährt - sowohl im Sommer als auch im Winter. Vergangenen Sommer wurden rund 73.000 Fahrzeuge zurückgewiesen. Das zeigt, wie wichtig die Abfahrverbote sind, um die Sicherheit auf den örtlichen Straßen in Tirol zu gewährleisten“, betont Landeshauptmann Anton Mattle (ÖVP).

Land stellt 172.000 Euro zur Verfügung
Auch in diesem Sommer werden die Abfahrverbote von der Polizei überwacht und von Straßenaufsichtsorganen an den neuralgischen Punkten kontrolliert. Dafür stellt das Land Tirol rund 172.000 Euro zur Verfügung.

Zitat Icon

Das Pfingstwochenende wird auch heuer wieder eine große Herausforderung werden.

Tirols Verkehrslandesrat Renè Zumtobel (SPÖ) (Bild: Birbaumer Christof)

Verkehrslandesrat René Zumtobel

Außerdem werden am 26. und 27. Mai Lkw-Blockabfertigungen durchgeführt, weil das Pfingstwochenende laut Verkehrslandesrat René Zumtobel (SPÖ) „eine große Herausforderung“ sei. „Neben dem starken Urlauberreiseverkehr erwarten wir auch viele Transit-Lkw, weshalb wir alle Maßnahmen ergreifen, die uns zur Verfügung stehen. Die Dosierung drosselt den Lkw-Zulauf Richtung Süden, um im Großraum Innsbruck und auf der Brennerautobahn die Verkehrsflüssigkeit bestmöglich zu gewährleisten und großräumige Verkehrsbehinderungen zu vermeiden“, so Zumtobel.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele