So, 19. August 2018

Fisch vor Gericht

20.04.2005 16:57

"Nemo" ist doch kein Plagiat

Disney-Clownfisch Nemo ist kein Plagiat: Das Pariser Landgericht hat am Mittwoch eine Klage auf Geschäftsschädigung des französischen Autors Franck Le Clavez gegen Disney abgewiesen. Der Filmstar Nemo sei kein Plagiat des "Pierrot", einer Fisch-Figur des Kinderbuchautors, hielten die Richter in ihrem Urteil fest.

Le Clavez muss an Disney und betroffene Unternehmen 38 000 Euro Schadenersatz leisten und deren Gerichtskosten von 23 000 Euro übernehmen. Das Gericht erklärte auch den Markenschutz für "Pierrot, der Clownfisch" von Le Clavez für nichtig. Der Autor habe die Vermarktung rund um den Film "Findet Nemo" verhindern wollen.

Das Gericht bestätigte damit den Richterspruch in einer unteren Instanz. Ein Pariser Gericht hatte bereits im März 2004 die Klage des Kinderbuchautors gegen Disney abgelehnt - trotz der verblüffenden Ähnlichkeit der beiden Fische und der Handlungen in Buch und Film.

Im November 2002 hatte der Franzose die Geschichte "Pierrot le poisson-clown" (Pierrot, der Clownfisch) als Kinderbuch veröffentlicht. Das Drehbuch dazu hatte er bereits früher urheberrechtlich schützen lassen, die Zeichnungen seines Clownfisches im Februar 2003. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits Ausschnitte des Nemo-Filmes bekannt. Ende 2003 hatte Le Clavez Klage erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen
„Hilfe“ der UEFA?
Real hofft weiter: 300 Millionen für Neymar-Poker
Fußball International
Last-Minute-2:2
Doppelpack! Royer rettet New York Red Bulls
Fußball International
Alaves locker besiegt
Messi mit Geniestreich bei Barcelonas Traumauftakt
Fußball International
Auf Schulungspferden
45 Polizei-Reiter wollen sich jetzt beweisen!
Österreich
Wissen wie es geht
Kariesfrei ins Leben starten
Gesund & Fit
Von wegen Romantik!
Die schrecklichsten Dates der Hollywoodstars
Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.