Alpinunfälle in Tirol

Crashs auf Skipisten: Brüche, Gehirnerschütterung

Tirol
08.03.2023 06:52

Einmal mehr kam es am Dienstag zu einigen verheerenden Skiunfällen in Tirol - unter anderem im Zillertal sowie im Stubaital. Dort forderten heftige Kollisionen zwei Schwerverletzte.

Der Skiunfall im Zillertal ereignete sich gegen 10.15 Uhr in Kaltenbach. Ein 23-jähriger Niederländer kollidierte im Skigebiet Hochzillertal auf der roten Piste Nr. 3 mit einem Deutschen (69). Beide Wintersportler kamen zu Sturz, wobei der Rentner eine Gehirnerschütterung und eine schwere Verletzung im Bereich des rechten Oberarms erlitt.

Der Deutsche wurde von der Pistenrettung erstversorgt und anschließend ins Bezirkskrankenhaus Schwaz gebracht.

Japaner krachte gegen Skifahrer
Eine halbe Stunde später krachte es auch im Skigebiet Schlick 2000 im Stubaital. Ein 40-jähriger Japaner fuhr hinter einem Deutschen (35), als es im Zuge eines langgezogenen Schwungs plötzlich zum Zusammenstoß der beiden kam. Nach dem Sturz blieb der 35-Jährige verletzt auf der Piste liegen.

Dessen Vater und der Japaner leisteten sofort Erste Hilfe und setzten die Rettungskette in Gang. „Der Verletzte wurde nach der Erstversorgung von der Pistenrettung ins Tal gebracht. Anschließend begab er sich in die Klinik Innsbruck. Dort wurde eine schwere Verletzung im Bereich der linken Schulter festgestellt“, berichtete die Polizei.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele