Misstrauensantrag

ÖVP macht angegriffener Landesrätin die Mauer

Steiermark
29.01.2023 19:00

Für helle Aufregung in der Landespolitik sorgte die heutige „Krone“-Story: Mittels Misstrauensantrags im Landtag wollen die Freiheitlichen ÖVP-Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß stürzen. Die ÖVP rückte umgehend zur Verteidigung der angegriffenen Landesrätin aus.

Aufregung in Landhaus und Grazer Burg herrschte nach unserer heutigen Sonntags-Story: Mit einem Misstrauensantrag im Landtag am Dienstag wollen die Freiheitlichen ÖVP-Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß aus dem Amt jagen. Nach Monaten des Chaos in steirischen Krankenhäusern, im Pflegebereich und in der Notarzt-Versorgung spitzte sich die Pannen-Serie in dieser Woche dramatisch zu. Hilferufe aus dem LKH Graz, ein abgesagtes Pressegespräch und eine Streikdrohung heillos überlasteter Pfleger spiegelten die Krise im Gesundheitssystem wider.

Stefan Hermann (FPÖ) (Bild: LT-Stmk/Fischer)
Stefan Hermann (FPÖ)

„Es braucht eine verantwortungsbewusste Gesundheitspolitik. Das ist aus unserer Sicht mit Bogner-Strauß nicht mehr möglich. Pleiten, Pech und Pannen reihen sich aneinander“, sagt FPÖ-Landesparteisekretär Stefan Hermann am Sonntag der „Krone“. Landeshauptmann Christopher Drexler müsse als Regierungschef selbst die Umstrukturierung seines Regierungsteams vorantreiben - das blaue Misstrauensvotum sei ein deutlicher Fingerzeig in diese Richtung.

Nach unserem Bericht rückte der ÖVP-Landtagsklub umgehend zur Verteidigung der angegriffenen Landesrätin aus. Klubobfrau Barbara Riener ortete ein „Manöver der FPÖ, um von den eigenen internen Problemen abzulenken“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele