War „nur“ Notwehr

Vier Monate bedingte Haft für einen Messerstich

Oberösterreich
26.01.2023 19:00

Aus Mordversuch in einem Taxi wurde Notwehr. Vor dem Bezirksgericht in Gmunden (Oberösterreich) wurde ein heute 20-Jähriger für schuldig gesprochen. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Im Mai 2022 kam es in einem Taxi in Vorchdorf zu einem Streit, der mit einem Messerstich endete. Ein damals 19-jähriger Deutscher aus Vorchdorf saß daraufhin drei Monate in Untersuchungshaft, die Ermittlungen liefen wegen Mordversuchs. Doch dann die Wende – es war Notwehr. Am Donnerstag musste sich der Angeklagte „nur“ wegen fahrlässiger Körperverletzung durch übermäßige Notwehr und unterlassene Hilfeleistung vor dem Bezirksgericht Gmunden verantworten.

U-Haft von Geldstrafe abgezogen
Vor dem Prozess erklärte der Anwalt, dass sich sein Mandant „nicht schuldig“ bekennen wird. Doch vor der Richterin gab es erneut eine Wendung. In Absprache mit seinem Anwalt bekannte sich der jetzt 20-Jährige doch schuldig. „Das war das Beste für meinen Mandaten. Sonst wäre der Fall zurück ans Landesgericht geschickt worden“, erklärt Lampl.

Der Angeklagte, das Opfer, die Taxifahrerin und zwei weitere Zeugen schilderten ihre Version. Das Opfer konnte sich kaum an den Vorfall erinnern, war zu dem Zeitpunkt stark betrunken. Schlussendlich wurde der Angeklagte schuldig gesprochen und fasste vier Monate bedingt sowie eine Geldstrafe von 300 Tagessätzen zu je vier Euro aus. Da er drei Monate in U-Haft gesessen war, wurde die Höhe der Geldstrafe auf 180 Tagessätze reduziert.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele