18.01.2023 18:15

KRONE.TV-NEWS-SHOW

Hubschrauberabsturz ++ Hilfe bei Stromkosten

In der Ukraine ist bei einem Hubschrauberabsturz nahe der Hauptstadt Kiew nach Behördenangaben der ukrainische Innenminister Denys Monastyrskyj ums Leben gekommen. Bei dem Absturz in der Kleinstadt Browary habe es mindestens 18 Tote und mehrere Verletzte gegeben. Und: Im heutigen Ministerrat beschloss die Regierung eine Abfederung der steigenden Stromnetzentgelte. Das sind unter anderem die Themen heute bei den Krone-News am Mittwoch, den 18. Jänner, mit Moderator Jürgen Winterleitner.

Der Helikopter war nach Angaben von Olexij Kuleba, Gouverneur des Kiewer Gebiets, in einem Wohngebiet bei einem Kindergarten abgestürzt. Die Absturzursache ist noch unklar. Der Vizechef des Präsidentenbüros, Kyrylo Tymoschenko, teilte mit, dass die Führungsriege des Innenministeriums auf dem Weg zu einem der Frontabschnitte in der Ukraine gewesen sei.

Und: Im heutigen Ministerrat beschloss die Regierung eine Abfederung der steigenden Stromnetzentgelte. Der Bund werde 80 Prozent der Kosten übernehmen. Dadurch soll sich ein durchschnittlicher Haushalt 80 Euro ersparen. Die Maßnahme dürfte mit 675 Millionen Euro zu Buche schlagen. Energie- und Umweltministerin Leonore Gewessler von den Grünen betonte im Ministerrat, dass es gerade in Zeiten wie diesen eine Unterstützung dieser Art brauche. Die Maßnahme sei ein notwendiger Schritt, von dem auch Betriebe profitieren würden.

Das und mehr sind die Themen in der heutigen krone.tv-News-Show mit Moderator Jürgen Winterleitner.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?