Auf ins Trainingslager

Rapid: Erster in Belek, aber mit einer „Baustelle“

Erster! Nicht in der Tabelle, aber zumindest in der Luft. Denn am heutigen Samstag hebt Rapid an die türkische Riviera ab, einen Tag später folgt die Austria, dann Sturm, Ried und der LASK. Fast die halbe Bundesliga schwitzt nächste Woche in Belek. Wie übrigens auch die ÖFB-Referees, die im gleichen Flieger wie die Truppe von Zoki Barisic sitzen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Alle Mann hat Grün-Weiß aber nicht an Bord: Der verletzte Thorsten Schick bleibt in Wien. Ebenso Pascal Fallmann, der - anders als Bernhard Zimmermann (HSZ) - vom Bundesheer keine „Freigabe“ erhält.Martin Koscelnik ist zwar mit, aber zur Reha, noch wochenlang außer Gefecht. Damit steht Rapid ohne rechten Verteidiger da.

Beim 6:0 gegen Donaufeld wurden Moritz Oswald und Aristot Tambwe-Kasengele ausprobiert. Also ein21-jähriger Mittelfeldspieler und ein junger (18) Innenverteidiger. Weshalb Grün-Weiß, das den Kader verkleinern will, vielleicht auf dem Transfermarkt die „Baustelle“ behebt. Da sollen dieTests gegen Wroclaw (Pol), Teplice (Tch) und Dynamo Kiew (Ukr) in Belek Aufschluss geben.

PS: Jene 1494 Crowd-Investoren, also Fans, die sich 2015 mitgesamt drei Millionen Euro an der Finanzierung des Allianz Stadions beteiligt haben,bekamen nun die zweite Million mit einem schönen Gewinn (Zinsen) ausgeschüttet. Bei diesem Projekt war und ist Rapid in Österreich auch Erster!

Rainer Bortenschlager
Rainer Bortenschlager
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)