Verdoppelung

Heizen mit Strom wird empfindlich teurer

Salzburg
02.12.2022 12:00
Jeder fünfte Haushalt in Salzburg heizt mit Wärmepumpe, Strom oder Nachtspeicher. Für viele dieser Stromkunden wird es durch die Erhöhung der Preise nun richtig teuer.

Um mehr als das Doppelte steigt der Strompreis in Salzburg mit Jahreswechsel, die „Krone“ berichtete. Während zwei Drittel der Salzburger Haushalte davon aufgrund der Strompreisbremse der Bundesregierung zunächst kaum etwas merken wird, wird es für mehr als 20 Prozent der Haushalte empfindlich teurer. Betroffen sind jene Salzburger, die mit Wärmepumpe, Stromheizung oder Nachtspeicher heizen.

Das sind mit Wärmepumpen rund 30.000 Haushalte, mit Strom- und Nachtspeicherheizung 20.000 Haushalte. Die Arbeiterkammer rechnet vor, dass es beim durchschnittlichen Wärmebedarf von 15.000 Kilowattstunden pro Jahr für ein Einfamilienhaus mit der Preiserhöhung richtig teuer wird. Bisher kam ein solcher Haushalt auf eine Stromrechnung von 2418 Euro jährlich, ab 1. Jänner 2023 steigt die Rechnung auf 4993 Euro. Das ist mehr als doppelt so viel!

„In Zeiten der Rekordteuerung sind diese Heizkosten von 416 Euro monatlich für viele Menschen kaum zu stemmen“, sagt AK-Präsident Peter Eder. Er fordert nun von Land und Stadt als Mehrheitseigentümer der Salzburg AG einen Plan, wie die immensen Mehrkosten abgefedert werden können. „Eine Möglichkeit wären Freistromtage wie bei den Gewerbekunden“, meint der AK-Präsident.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Salzburg



Kostenlose Spiele