Sängerin Diana Ezerex

Sie bringt „ein bisschen Licht“ in den Häfn

Salzburg
08.11.2022 09:30
Eine schwäbische Singer-Songwriterin tourt aktuell durch Österreichs Gefängnisse. Diana Ezerex bieten den Insassen damit eine musikalische Abwechslung zum tristen Alltag. Warum diese Auftritte für sie etwas Besonderes sind und sie dabei oft nervöser ist, als vor größeren Gigs, hat sie der „Krone“ verraten.

„Ein bisschen Licht“ will Singer-Songwriterin Diana Ezerex, wie sie sagt, mit ihrer Musik hinter die Gefängnismauern bringen. Deshalb tourt die 28-Jährige aus dem schwäbischen Biberach aktuell durch Österreichs Justizanstalten und wandelt damit auf den Spuren von Johnny Cash. Auch der Country-Legende waren Gigs in Haftanstalten ein besonderes Anliegen. Zum Auftakt spielte Ezerex am Montag in Salzburg vor rund 40 Inhaftierten ihr Album „My Past’s Gravity“. Die Platte komprimiert Ezerexs Eindrücke aus ihrem Freiwilligen Sozialjahr in der Jugendhilfe und ihren zahlreichen Gefängnis-Auftritten. Das zentrale Thema der 14 Tracks ist die Vergangenheit und ihr Einfluss auf das „Ich“.

„Es ist etwas Besonderes und man steht auch unter Druck. Schließlich ist man oft der einzige Zugang zur Kultur für die Inhaftierten“, beschreibt Ezerex das Gefühl bei den Auftritten. Unwohl sei ihr bei ihren Auftritten vor den Häftlingen nie gewesen. Verdienen würde sie für ihre Häfn-Auftritte kaum etwas. „Das Honorar deckt in etwa die Kosten und das ist voll okay für mich“, verrät die sympathische Musikerin. Unterstützt wird sie auf ihrer Tour von ihrer Schwester Nadine, die sich um das Tourmanagement und die Pressearbeit kümmert.

Das ehrenamtliche Engagement der Musikerin scheint auf Anklang zu stoßen. Ihre aktuelle, insgesamt dritte, Austrian-Prison-Tour wird Ezerex noch in die Justizanstalten Asten, Josefstadt und Stein führen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Salzburg



Kostenlose Spiele