15.07.2022 13:09 |

„Bot Freundschaft an“

Wiener Rettung barg verletzten Fuchs von Straße

Ein Team der Berufsrettung Wien hat in der Nacht auf Donnerstag einen verletzten Fuchs von der Donaufelder Straße in Wien-Floridsdorf geborgen. Die Rettungsaktion verlief anfangs etwas ungewöhnlich.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

 „Wir dachten zuerst, dass er nicht mehr leben würde“, schilderten die beiden Notfallsanitäter Thomas Zoth und Richard Laschke. Als sich das Duo dem Fuchs näherte, stellte es aber fest, dass das Tier noch einen Puls hatte und atmete.

„Habe ihm quasi die Freundschaft angeboten“
Um ihm helfen zu können, versuchten die beiden das Vertrauen des Fuchses zu gewinnen. „Ich habe ihm quasi die Freundschaft angeboten, wie bei einem Hund“, erzählte Zoth. Und es funktionierte: Das Wildtier, das vermutlich von einem Auto angefahren worden war, wurde so zutraulich, dass die beiden ihn sogar in den Rettungswagen tragen konnten.

Die beiden Notfallsanitäter verständigten sofort das Wildtierservice Wien. „Mittlerweile geht es dem Fuchs wieder besser“, hieß es.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 19. August 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)