31.05.2022 13:30

Diskutieren Sie mit

Waffen & Amok: Was ist los mit den Amerikanern?

Trotz aller Amokläufe und Schießereien scheint sich in den USA nichts an den liberalen Waffengesetzen zu ändern - auch nicht nach der tödlichen Schießerei in Texas, bei der 19 Kinder getötet wurden. Woher kommt die Liebe der Amerikaner zu Waffen? Und kann dieser Trend auch zu uns nach Österreich überschwappen? Darüber spricht Katia Wagner mit ihren Gästen am Mittwoch ab 20.15 Uhr auf krone.tv!

Wieder einmal stehen die USA unter Schock. Das Schulattentat in einer Volksschule in Uvalde kostete 19 Kindern und zwei Lehrerinnen das Leben. Der mutmaßliche Täter, ein 19-jähriger Einzelgänger, schoss zunächst auf seine Großmutter, ehe er mit dem Auto zum späteren Tatort fuhr und dort das Feuer eröffnete. Er wurde von Polizisten erschossen.

19 Kinder tot: Blutigstes Schulmassaker seit zehn Jahren
Obwohl Meldungen von Schussattentaten in den USA leider eine traurige Häufigkeit haben, war der Amoklauf in Uvalde das blutigste Schulmassaker in den USA seit fast zehn Jahren. Und trotzdem scheint sich dort nicht besonders viel zu ändern. In keinem anderen Land der Erde sind so viele Waffen im Umlauf wie in den USA. Es gibt dort sogar mehr Schusswaffen als Bürger, nämlich 120 Stück pro 100 Einwohner!

Trumps Lösung: „Bewaffnet die Lehrer!“
Dennoch wird innerhalb der USA einmal mehr der Ruf nach strengeren Waffengesetzen laut. Eine Umsetzung scheint vor allem an der mächtigen Waffenlobby NRA zu scheitern. Nur wenige Tage nach dem Massaker in Texas versammelten sie sich zu einem Kongress, bei dem auch Donald Trump auftrat. Sein Tipp: „Amerika braucht in diesem Moment echte Lösungen. Bewaffnet die Lehrer!“

Österreich: Ein Drittel der Frauenmorde mit Schusswaffe
Auch in Österreich flackerte vor allem nach dem Terroranschlag in Wien am 2. November 2020 eine Diskussion über unsere Waffengesetze auf. Die schon strenge Gesetzeslage wurde nach diesem traurigen Anlassfall noch mehr verschärft. Auch zum Schutz der Frauen, denn immerhin wird ein Drittel aller Femizide in Österreich mit einer Schusswaffe begangen.

Kann der US-Trend zur Schusswaffe auch nach Österreich kommen?
Nach dem Amoklauf in Texas fragt sich die Welt: Was ist los mit den Amerikanern? Und: Könnte deren Trend des Schusswaffengebrauchs auch zu uns nach Österreich kommen? Darüber diskutiert Katia Wagner unter anderem mit dem Präsidenten der Interessensvereinigung für liberales Waffenrecht, Andreas Rippel, am Mittwoch um 20.15 Uhr auf krone.tv. Reden Sie mit und schalten Sie ein!

Katia Wagner, jeden Mittwoch um 20.15 Uhr auf krone.tv

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen