15.05.2022 10:30 |

Gaißau-Hintersee

Mitarbeiter kämpfen um nicht bezahlte Überstunden

Neue Probleme im Krisen-Skigebiet! Nun fordern gleich mehrere Mitarbeiter Geld von den Gaißauer Bergbahnen. Ihr Vorwurf: Überstunden und Urlaubsgeld habe man ihnen nicht ausbezahlt. Die Zukunft des Skigebiets ist weiter höchst ungewiss - auch wenn gleich mehrere Investoren ihr Interesse bekunden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nicht ausbezahlte Überstunden. Kein Urlaubsgeld. Einigen Mitarbeitern der Gaißauer Bergbahnen reicht es! Sie haben sich an die Arbeiterkammer (AK) gewandt - wollen ihren Forderungen so den nötigen Nachdruck verleihen. „Wir prüfen das. Es gab bereits Kontakt mit den Bergbahnen“, heißt es dazu seitens der AK.

Es sind längst nicht die einzigen juristischen Probleme für die Betreiberfamilie. Rund um die - längst ad acta gelegten - Pläne für die künstliche Beschneiung des Skigebiets gab es bereits mehrere Klagen von ehemaligen Projektpartnern. Mittlerweile hat laut Informationen der „Krone“ noch eine weitere Firma rechtliche Schritte eingeleitet.

Die Zukunft des krisengebeutelten Skigebiets vor den Toren Salzburgs ist weiter höchst ungewiss. Ex-Geschäftsführer Bernhard Eibl will bekanntlich alle Lifte abreißen lassen. Mehrere Investoren bekundeten zuletzt Interesse an einer Übernahme der Bergbahnen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)