Hängende Brüste

Richard Lugner von Klimts Kunst nicht begeistert

Anlässlich des 160. Geburtstags von Gustav Klimt wird in Wien das künstlerische Werk und Leben des Ausnahmekünstlers auf 2000 Quadratmetern gezeigt. Es ist ein Erlebnis der etwas anderen Art: Denn man hat ein multimediales Konzept erstellt, inklusive Virtual Reality.

Die Gelegenheit, bei der Eröffnung in Klimts Welt einzutauchen, ließen sich auch viele Prominente nicht entgehen. Nur Richard Lugner war von einigen Kunstwerken nicht angetan. Sein Schönheitsideal? Etwas straffer als Klimts Musen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen