03.03.2022 08:29 |

Emotionaler Termin

Camilla: Großzügige Spende für Ukraine-Flüchtlinge

Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine lässt auch die Royals nicht kalt. Nachdem sowohl Prinz William und Herzogin Kate, als auch Prinz Charles entgegen royaler Tradition ihre Solidarität für die Ukraine ausgesprochen haben, setzte nun auch Herzogin Camilla ein Zeichen. Nach einem emotionalen Besuch in Londons ukrainischer Kirche spendete die 74-Jährige laut „Daily Mail“ eine „beträchtliche Summe“ für Ukraine-Flüchtlinge.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Mittwoch besuchten Herzogin Camilla und Prinz Charles die ukrainische katholische Kathedrale in London und zündeten dort Kerzen an. Außerdem sprach das Thronfolgerpaar mit Vertretern der Ukrainer im Vereinigten Königreich über die humanitäre Krise in ihrem Land. Wie die „Daily Mail“ berichtete, gingen die Worte Camilla sehr zu Herzen. Die 74-Jährige sei die meiste Zeit in Tränen aufgelöst gewesen.

„Wir beten für sie“
Während Prinz Charles den „außergewöhnlichen Mut und die Tapferkeit“ des ukrainischen Volkes angesichts der „wirklich schrecklichen Aggression“ würdigte, sprach Camilla mit der Frau des ukrainischen Botschafters und versicherte dieser: „Wir beten für Sie.“

Nach dem mit vielen Emotionen verbundenen Treffen am Mittwochnachmittag habe Camilla schließlich eine „beträchtliche“ Spende als privaten Beitrag für den Flüchtlingsaufruf des britischen Zeitungsverlages veranlasst, heißt es. „Die schrecklichen Szenen der ukrainischen Flüchtlinge können niemanden unberührt lassen“, erklärte der Sprecher der Herzogin von Cornwall. „Und die Herzogin wollte auf jede erdenkliche Weise helfen.“

Auch Charles soll demnach eine persönliche Spende veranlasst haben. Wie es heißt, werden diese vermutlich an zwei Wohltätigkeitsorganisationen gehen, die dem Thronfolger als Schirmherr sehr am Herzen liegen: das Britische Rote Kreuz sowie die Organisation World Jewish Relief.

Charles zeigte sich mit Ukraine solidarisch
Erst vor wenigen Tagen hatte Prinz Charles in einer seltenen politischen Äußerung den russischen Krieg in der Ukraine verurteilt. In der Ukraine würden demokratische Werte „auf die skrupelloseste Weise“ attackiert, sagte der Prinz von Wales (73) am Dienstag bei einem Besuch in der englischen Küstenstadt Southend-on-Sea. Sein Sohn Prinz William und Herzogin Kate hatten bereits Ende letzter Woche der Ukraine ihre Solidarität ausgesprochen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol