Di, 17. Juli 2018

Volksbefragung?

15.05.2011 19:46

Streit um Hallenbau "E-Cube" geht in zweite Runde

Hohe Wellen schlägt derzeit die geplante Veranstaltungshalle "E-Cube" in Eisenstadt. Denn während die Stadt-VP an dem Objekt festhält, sind SP und Freiheitliche gegen das Vorhaben. Es wurde eine Volksbefragung beantragt. Diese versucht das Team rund um Bürgermeisterin Andrea Fraunschiel jedoch zu verhindern.

"Derzeit wird das Kulturzentrum in Eisenstadt mit einem Aufwand von 17,7 Millionen Euro ausgebaut. Warum wurde nicht mit dem Land wegen einer Mitnutzung gesprochen", fragt sich SP-Vizebürgermeister Günter Kovacs.

Mit im Boot gegen die geplante Halle ist auch die FP. Stadtparteiobmann Geza Molnar ist ebenfalls für eine Volksbefragung. Doch während Rot und Blau die nötigen 2.000 Unterschriften sammelten, hat die Stadt-VP den Beschluss über die Errichtung kurzerhand vorverlegt. Schon am kommenden Mittwoch soll der Antrag im Gemeinderat beschlossen werden.

"Das bedeutet, dass die Volksbefragung hier mit demokratiepolitisch bedenklichen Mitteln niedergeschlagen wird. Schließlich weiß jeder, dass man nicht über Nacht so viele Unterschriften beisammen hat", sind sich Kovacs und Molnar einig.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.