27.01.2022 06:00 |

Skandal um Fälschungen

Schladminger Impfpass-Dealern droht Gewerbe-Entzug

Eine ungewohnt ruhige Nacht verzeichnete die Polizei beim Nachtslalom in Schladming – und doch hängt der Stadtsegen ordentlich schief: Die Causa um gefälschte Impfpässe könnte massive Folgen für die verdächtigen Besitzer der zwei betroffenen Bars haben. Sollte es zur Verurteilung kommen, droht ihnen der Gewerbeentzug. Für die Region ist der Skandal auch jetzt schon ein Tiefschlag.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zwölf Anzeigen und Impfgegner, die ein Plakat vor den Zuschauern hissten: Für die Polizei war es eine ungewohnt ruhige Nacht beim Nightrace in Schladming. „Normalerweise müssen wir bis in die frühen Morgenstunden wegen übermäßiger Partylaune einschreiten“, erzählt Sprecher Markus Lamb. Heuer drehten sich sämtliche Delikte um die Einhaltung von 2G & Co.

Nicht nur wegen der abgespeckten Zuschauermenge beim Rennen fiel das Scheinwerferlicht heuer neben die Piste: Bereits am Montag wurde gegen zwei Barbetreiber im Ort Anzeige erstattet. Ihnen wird vorgeworfen, rund zwölf gefälschte Impfpässe erworben und an Angehörige sowie Angestellte weiterverkauft zu haben; die „Krone“ berichtete.

„Wir wollen jetzt herausfinden, woher die Impfpässe kommen“, so Lamb. Ziel sei es, die Fälscherwerkstatt auszuheben. Dazu werten Spezialisten gerade Datenträger aus – etwa Chatprotokolle auf Smartphones. Auch die Impfpässe werden unter die Lupe genommen.

Gewerbeentzug und Schaden für Region
Bis Ergebnisse vorliegen, hält man zwar noch an der Unschuldsvermutung fest, ein Gewerbeentzugsverfahren sei aber bereits eingeleitet worden. „Sollte es sich bewahrheiten, werden wir die Entziehung sicher weiterführen!“, stellt Christian Sulzbacher, Bezirkshauptmann von Liezen, klar. „Die Zuverlässigkeit wurde hier in Frage gestellt.“ Betriebe müssen eine solche nämlich nachweisen. Und gegen die Betreiber gab es bereits Beschwerden und es waren auch ziemlich eindeutige Videos im Umlauf. Für die Missachtung der aktuellen „Spielregeln“ hat in der Region jedenfalls kaum jemand Verständnis. „Unverständlich, warum man so eine Dummheit macht“, schüttelt auch Sulzbacher den Kopf. Die Causa sei „ein riesiger Tiefschlag für die ganze Region“.

Zitat Icon

Für die Region ist es ein riesiger Tiefschlag. Wegen ein paar schwarzer Schafe müssen alle leiden. Für mich ist es nicht nachvollziehbar, warum man so eine Dummheit macht. Es wird aber massive Auswirkungen haben, sollte es sich bewahrheiten.

Christian Sulzbacher

Auch Schladmings Bürgermeister Hermann Trinker findet klare Worte: „Das sind Verbrechen, die hier begangen wurden. Jetzt übernehmen die Behörden.“ Insgesamt habe Schladming beim Nightrace aber eine gute Figur gemacht, ist Trinker sicher. „Das war ein spannendes Rennen mit fantastischen Bildern, die das positive Image unserer Stadt stärken.“ Im ORF sahen übrigens 1,303 Millionen Menschen zu – erstmals seit 2008 waren es weniger als bei der Kitzbühel-Abfahrt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
14° / 23°
stark bewölkt
13° / 24°
stark bewölkt
14° / 24°
stark bewölkt
11° / 24°
stark bewölkt
12° / 26°
leichter Regen
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)