14.01.2022 23:00 |

Suchtgift-Prozess

Sechs Captagon-Beschuldigte bereits in Freiheit

„Krone“-Leser wissen: Zurzeit wird eines der größten Drogen-Strafverfahren am Landesgericht verhandelt – der Fall um die Captagon-Mafia. Während einer krankheitsbedingten Prozess-Pause entließ das Gericht nun zwei weitere Beschuldigte aus der U-Haft. Damit sind von insgesamt 14 Angeklagten sechs auf freiem Fuß.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

13 von 14 Angeklagten betraten zu Prozessbeginn am 14. Dezember den Salzburger Schwurgerichtssaal in Handschellen. Nun aber, nach etlichen Verhandlungstagen, sind bereits sechs Beschuldigte aus der U-Haft entlassen worden.

Diese Woche durften zwei Angeklagte wieder in die Freiheit, bestätigt Verteidiger Jürgen Pföstl gegenüber der „Krone“. Es handelt sich bei beiden aber laut Anklage um Helfer der mutmaßlichen Haupt-Verdächtigen, einer libanesisch-österreichischen Familie. Diese soll von einer Pizzeria in Bürmoos aus den internationalen Handel mit 13,8 Millionen Captagon-Tabletten im Wert von 40 Millionen Euro betrieben haben – die „Krone“ berichtete. Unklar ist, ob wie geplant ab Dienstag weiter verhandelt werden kann: Eine Richterin des Schöffensenats ist erkrankt.

Nichtsdestotrotz ist mit Urteilen wohl erst im Frühjahr zu rechnen, da etliche Protokolle neu übersetzt werden müssen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?