14.01.2022 12:43 |

Boom in Thailand

Schweinefleisch zu teuer: Krokodil als Alternative

Wegen steigender Preise für Schweinefleisch weichen in Thailand immer mehr Menschen auf Krokodile als Alternative aus. Das Fleisch der Reptilien sei nicht nur billiger und schmackhafter, sondern auch relativ fettfrei und voller Proteine, zitierte die Zeitung „Bangkok Post“ am Freitag den Besitzer einer Krokodilfarm in der zentralthailändischen Provinz Nakhon Pathom.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Krokodilfleisch sei für etwa 105 Baht (rund drei Euro) pro Kilo zu bekommen, ein Kilo Schweinefleisch koste hingegen mit 200 Baht (rund fünf Euro) fast das Doppelte. Viele Krokodilfarmen hätten sich bisher auf den Export konzentriert, bedienen aber mittlerweile zunehmend den heimischen Markt. Experten zufolge werden Krokodile normalerweise im Alter von dreieinhalb Jahren geschlachtet, wenn sie etwa 30 bis 40 Kilogramm wiegen. Ein Tier gibt etwa zwölf Kilo Fleisch her.

Geschmack ähnelt Geflügel
Der obere Teil des Schwanzes ist laut Feinschmeckern das beliebteste und beste Stück. Der Geschmack ähnelt dem von Geflügel. „Fleisch von anderen Körperteilen kann jedoch auch auf vielfältige Weise verwendet werden, beispielsweise in Grillgerichten, mit Nudeln oder im Wok“, sagte Krokodilfarmbesitzer Wichai Rungtaweechai.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).