04.01.2022 06:28 |

Bilanz für 2021

Rekordzahl von Flüchtlingen reiste über Ärmelkanal

Eine Rekordzahl von mehr als 28.000 Flüchtlingen ist im vergangenen Jahr über den Ärmelkanal nach Großbritannien gelangt. Dies ergab eine am Dienstag veröffentlichte Auswertung von Behördendaten durch die britische Nachrichtenagentur PA. Demnach erreichten mindestens 28.395 Bootsflüchtlinge über den Kanal die britische Küste. Dies war eine um mehr als dreimal höhere Zahl als im Jahr 2020.

Die höchste Monatszahl von in Großbritannien über den Ärmelkanal angekommenen Bootsflüchtlingen wurde 2021 im November erreicht - allein in diesem Monat trafen laut PA mindestens 6869 Flüchtlinge ein. Die höchste Tageszahl von über den Ärmelkanal eintreffenden Flüchtlingen wurde am 11. November verzeichnet - an diesem Tag waren es den PA-Angaben zufolge 1185.

Streitthema zwischen Frankreich und Großbritannien
Bei der Überfahrt über den Ärmelkanal geraten Flüchtlinge immer wieder in Seenot, viele kamen bei der Überfahrt schon ums Leben. So ertranken am 24. November mindestens 27 Flüchtlinge vor der nordfranzösischen Küste. Die hohe Zahl von Flüchtlingen, die über den Ärmelkanal reisen, belastet die Beziehungen zwischen Großbritannien und Frankreich. Beide Seiten weisen sich gegenseitig die Hauptverantwortung dafür zu, die gefährlichen Überfahrten zu unterbinden.

Die Regierung des britischen Premierministers Boris Johnson hat einen Gesetzentwurf in das Parlament eingebracht, der ein härteres Vorgehen gegen Schleuser vorsieht. Auch sollen Asylbewerber leichter abgeschoben werden können

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).