Aktion in Geretsberg

Mediziner kämpft im Innviertel gegen Fake News

Mit 59,7 Prozent Vollimmunisierten ist man in Braunau weiterhin österreichweites Impf-Schlusslicht. Ein Grund dafür sind zahlreiche falsche Nachrichten, die vor allem im Internet kursieren. In Geretsberg veranstaltete man deshalb in Zusammenarbeit mit der Bezirkshauptmannschaft Braunau einen Infoabend. Weitere Gemeinden folgen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Es waren schon ein paar sehr kritische Leute da. Aber Doktor Barth ist sehr geduldig auf alle Anliegen eingegangen“, sagt Bürgermeister Johann Brunthaler. Rund 35 Leute kamen zu dem Vortrag. Der Mediziner aus dem Braunauer Spital erklärte die Systematik der Impfung, wie Antikörper entstehen und wie sich der Spitalsalltag seit Corona verändert hat. „Zwei Drittel der Zeit wurde diskutiert, dadurch viele Fragen geklärt“, so Brunthaler. Heute folgt eine Infoveranstaltung in Höhenhart.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol