24 neue Besetzungen

Kassenärzte bleiben nach wie vor Mangelware in NÖ

„24 Ärzte kann die Österreichische Gesundheitskasse als neue Vertragspartner in Niederösterreich begrüßen“ – so lautete die Jubelmeldung der ÖGK-Pressestelle am gestrigen Dienstag. Doch Grund zur Freude ist das nicht: Immerhin sind noch immer Dutzende Kassenstellen und vor allem zwölf Kinderarzt-Posten unbesetzt.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die guten Nachrichten vorweg: Mehrere freie Planstellen für Kassenärzte zwischen Enns und Leitha werden neu besetzt, und gleichzeitig entstehen hierzulande zusätzliche Gruppenpraxen. Die Ergebnisse der Vorstellungsgespräche und Hearings von ÖGK und NÖ-Ärztekammer im Dezember können sich jedenfalls sehen lassen. Zehn neue Allgemeinmediziner, dreizehn neue Fachärzte sowie ein neuer Zahnarzt werden in den kommenden Wochen ihre Tätigkeit aufnehmen. Darunter ist auch die seit April 2021 vakante Planstelle für Kinder- und Jugendheilkunde in Stockerau.

Jubelmeldung mit Haken
Doch leider haben Jubelmeldungen im Gesundheitsbereich aktuell auch immer einen Haken, und so bleibt die Misere bei den heimischen Kinderärzten auch im kommenden Jahr bestehen. Zwölf Posten sind noch immer unbesetzt, und mit der aktuellen Verstärkung in Stockerau konnte im Vergleich zu Oberösterreich – immerhin bevölkerungstechnisch und flächenmäßig deutlich kleiner – nur gleichgezogen werden.

ÖGK bleibt zahlreiche Antworten schuldig
Die verantwortliche Gebietskrankenkasse bleibt aber nach wie vor zahlreiche Antworten schuldig. Eine diesbezügliche Anfrage der „Krone“ konnte gestern bis Redaktionsschluss leider nicht beantwortet werden.

Zitat Icon

Als Krankenversicherungsträger mit rund 7,4 Millionen Klienten haben wir zahlreiche Maßnahmen gesetzt, um die Kassenplanstelle zukunftssicher zu machen und sie an das geänderte Rollenbild und Lebensbedingungen der Ärzteschaft anzupassen.

Christian Farthofer, Co-Vorsitzender des Landesstellenausschusses der Gesundheitskasse in Niederösterreich.

Einen kleinen Grund zur Freude gibt es aber trotzdem. Mit Anfang Jänner eröffnet in Gloggnitz, Bezirk Neunkirchen, die mittlerweile fünfte Primärversorgungseinrichtung in Niederösterreich. Im April folgt dann sogar Nummer sechs – in Purgstall an der Erlauf bei Scheibbs. In Minischritten zur gesundheitstechnischen Grundausstattung

Josef Poyer
Josef Poyer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
-2° / 1°
heiter
-2° / 1°
wolkig
-3° / 2°
heiter
-2° / 2°
heiter
-5° / -1°
wolkig