28.12.2021 07:00 |

„Keine Spaßbremse“

Silvester-Feuerwerk in Salzburg findet doch statt

Raketen gegen die Corona-Tristesse! Anders als im vergangenen Jahr gibt es in der Salzburger Altstadt zum Jahreswechsel heuer ein großes Feuerwerk. Die Behörden gaben nach langem Hin und Her doch grünes Licht. Das Silvesterfest am Kapitelplatz gibt es hingegen nicht – private Böllerei ist auch heuer streng verboten.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Zusage kam am Montagmorgen. Dann wurde es stressig für Christian Czech. Der Salzburger Pyrotechniker begann mit seinen Mitarbeitern mit dem Aufbau für das große Silvester-Feuerwerk in der Altstadt. Knapp 400 Abschussrohre positionierten sie auf einer Wiese unterhalb der Festung. Jede Röhre bekam ihren exakten Platz. Das farbenfrohe Spektakel startet zum Jahreswechsel pünktlich um Mitternacht. Zum Feuerwerk gibt es eine musikalische Untermalung – live übertragen von einem privaten Radiosender.

Die Lokale in der Salzburger Altstadt werden zu diesem Zeitpunkt längst geschlossen haben. Für sie gilt bekanntlich Corona-bedingt bis auf Weiteres die Sperrstunde von 22 Uhr.

„Die Stadt Salzburg ist keine Spaßbremse“
Das ursprünglich geplante Silvesterfest am Kapitelplatz ist abgesagt – im Gegensatz zum Feuerwerk auf der Festung. „Die Stadt Salzburg ist keine Spaßbremse“, sagt Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) dazu. Er hielt Rücksprache mit der Epidemiebehörde der Stadt. Diese gab nun grünes Licht. Die Begründung: Es sei definitiv besser, sich im Freien aufzuhalten, etwa einen Spaziergang durch die Altstadt zu machen, als privat auf engstem Raum Silvester zu feiern.

Weiterhin verboten bleiben – wie in unzähligen weiteren Gemeinden des Bundeslandes – in der Stadt Salzburg private Feuerwerke, Raketen und Böller.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)