27.12.2021 07:00 |

Corona

Drei Impfungen! Neue Regeln schrecken Urlauber ab

Skispaß nur noch mit drei Impfungen! Für viele Urlauber gelten ab sofort besonders strenge Einreisebestimmungen – längst nicht in allen Salzburger Wintersportorten herrscht daher Hochbetrieb. Die Verunsicherung ist groß.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Eltern? Dreifach geimpft. Der zwölfjährige Sohn? Hat sich bereits zweimal seine Covid-Impfung abgeholt. Und dennoch war sich eine Familie aus den Niederlanden unsicher, ob sie wegen der verschärften Corona-Regeln überhaupt ihren Weihnachtsurlaub in Obertauern antreten darf – ohne direkt nach der Einreise mehrere Tage in Quarantäne zu müssen.

Sie wandte sich an Hotelier Hans Gruber. Doch auch der hatte auf die Schnelle keine Antwort parat und suchte Rat bei den Behörden. Aber: „Der Journaldienst der Bezirkshauptmannschaft hat bloß gemeint, dass ich im Internet nachschauen soll“, sagt Gruber. Die Familie wollte lieber nichts riskieren – und buchte kurzerhand einen Skiurlaub in den französischen Alpen. „Das bringt mich um 9240 Euro“, ärgert sich der Hotelier.

Fakt ist: Mit einem gültigen PCR-Test hätte die Familie problemlos einreisen dürfen. Großbritannien, die Niederlande, Dänemark und Norwegen gelten seit 25. Dezember als „Virusvariantengebiete“. Aus diesen Ländern braucht es für die Einreise eine Dreifachimpfung und einen PCR-Test. Kinder unter zwölf Jahren fallen komplett aus der Regelung, Jugendliche benötigen hingegen einen 2-G-Nachweis samt PCR-Test – aber keine Dreifachimpfung.

In den Skiorten bleiben viele Hotelbetten leer
Dieses Regel-Wirrwarr verunsichert immer mehr Urlauber. Mehrere Skiregionen vermelden kurzfristige Stornierungen, vielerorts gibt es Auslastungen von höchstens 50 Prozent.

Am Salzburger Flughafen landeten am Stefanitag neun Flieger aus Großbritannien. In den kommenden Tagen dürften es sukzessive weniger werden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)