13.12.2021 08:00 |

Innsbruck und Seefeld

Tirol: Ein Glühwein-Prosit auf das Lockdown-Ende

Die Ausgangsbeschränkungen sind Geschichte - zumindest für Geimpfte und Genesene: Gestürmt wurden am Sonntag die Christkindlmärkte in Innsbruck. Gastronomiebetriebe waren um die Mittagszeit gut besucht. Im bekannten Tourismusort Seefeld herrschte ebenfalls reges Treiben. Ein „Krone“-Lokalaugenschein.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Dichtes Gedränge herrschte am Sonntagnachmittag am Christkindlmarkt Marktplatz in Innsbruck. Viele Besucher aus Tirol, aber auch Südtirol, konnten das Ende der Zwangspause in Tirol offenbar kaum erwarten. Mittendrin Christian Mark, einer der Verantwortlichen für die Innsbrucker Bergweihnacht.

Kiachl-Mitnahme verboten
Er verteilt Eintrittsbänder an 2G-Besucher, Ungeimpfte können zwar hindurchflanieren, aber bei den Standl’n nichts kaufen. Zahlenmäßige Beschränkungen und die entsprechenden Abstände gibt’s nur in der abgezäunten Gastro-Zone. Dort müssen Speisen und Getränke an Ort und Stelle verzehrt werden - was so manchen Besucher, der sich frische Kiachl mit nach Hause nehmen will, schwer erzürnt. „Denn Take-Away ist hier eigentlich verboten, bei Gastronomie-Betrieben in der Altstadt beispielsweise aber erlaubt“, wundert sich nicht nur Mark.

Begründung: Zu wenig Platz
Und tatsächlich: Einige Straßen weiter, in der Altstadt, zeigt sich ein völlig anderes Bild: Gastro-Standl‘n sind vernagelt, während alle anderen offen sind. Offizielle Begründung: „Die Gastronomiestände auf dem Markt in der Altstadt verfügen aufgrund der örtlichen Gegebenheiten in den engen Gassen und Straßen nicht über ausreichend Platz, um die Verordnungsauflagen sicher und gewissenhaft durchzuführen.“

Die Konsequenz: Viel weniger Besucher auf den Straßen und eine eher glanzlose Atmosphäre. Die Besucher wärmen sich lieber in einer der zahlreich geöffneten Gaststuben und genießen dort den schmerzlich vermissten Sonntagsbraten.

Maskenpflicht wäre einzuhalten, aber ...
Auffallend bei beiden Märkten: Obwohl das Maskentragen vorgeschrieben ist, hält sich kaum jemand dran. „Ich war vor drei Tagen in Bozen auf dem Christkindlmarkt, hier wird beim Eintritt der grüne Pass abfotografiert und die Maskenpflicht wird ernst genommen“, sagt Gastronom Josef Hackl vom Goldenen Adler.

Früher Auftakt zur Wintersaison in Seefeld
Im tief verschneiten Seefeld genießen Besucher zu Mittag strahlenden Sonnenschein in den geöffneten Gastronomiebereichen. In der Fußgängerzone wird flaniert - fast wie zu Hochsaison-Zeiten. Auch Handelsbetriebe sind geöffnet. Einziger Wermutstropfen: Der Weihnachtsmarkt am Dorfplatz öffnet erst Mittwoch oder Donnerstag. „Es müssen offenbar noch Zäune aufgestellt werden, weil ja nur eine gewisse Zahl an Besuchern zugelassen ist“, erklären zwei Standl-Betreiberinnen während ihrer Aufbauarbeiten.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-2° / 6°
Schneeregen
-1° / 6°
stark bewölkt
-5° / 1°
Schneefall
2° / 6°
stark bewölkt
-6° / 5°
stark bewölkt
(Bild: Krone KREATIV)