Mo, 20. August 2018

Sinnlose Operationen

15.04.2011 14:21

Fehlerhafte Krebsdiagnosen an Med-Uni Innsbruck

Das Innsbrucker Institut für Pathologie soll in der Vergangenheit fehlerhafte Krebsdiagnosen erstellt haben. Erste Ergebnisse einer laufenden Überprüfung hätten diesen Verdacht jedenfalls bestätigt, so Amelie Döbele, Sprecherin der Innsbrucker Medizin-Uni. In einem Fall wurde ein Tiroler mit einer vermeintlichen Krebsdiagnose konfrontiert.

Der geschädigte Patient - er musste mehrere sinnlose Operationen über sich ergehen lassen - klagte schließlich auf Schadenersatz und führt derzeit Vergleichsverhandlungen mit der Medizinischen Universität.

Wie viele Fälle von Fehldiagnosen es gegeben habe, kann Döbele nicht sagen, da die Überprüfung im Laufen sei. Die Med-Uni habe jedenfalls Konsequenzen gezogen und Veränderungen zur Qualitätssicherung vorgenommen. Für Sonderfälle seien nunmehr Spezialisten ausgebildet worden, die besonders schwierige Gebiete in der Pathologie betreuen würden.

Die seit Monaten laufende Suche nach einem neuen Institutsleiter soll übrigens so zügig wie möglich abgeschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.